Starke Bommeraner verdienen sich 3:1-Erfolg

Einen von drei Bommeraner Treffern gegen Günnigfeld erzielte Patrick Bräuer (re.).
Einen von drei Bommeraner Treffern gegen Günnigfeld erzielte Patrick Bräuer (re.).
Foto: FUNKE Foto Services
Die Vorbereitungsphase ist in vollem Gange - und der SV Bommern setzte mit dem 3:1 über Landesligist Günnigfeld das nächste Ausrufezeichen.

Bommern.. SV Bommern 05 -
VfB Günnigfeld 3:1 (1:0)

SVB: Kwapich; Berghaus (80. Neemann), Karczewski (60. Queißer), Herbrechter, Müller (65. Jakobs), Janek, Brommer, Schumacher, Kraus, Bräuer, Schröder.
Torfolge: 1:0 Müller (4.), 1:1 Reiser (74.), 2:1 Bräuer (77.), 3:1 Schröder (83.).

Innerhalb von gut zwei Tagen hatte der SV Bommern 05 in der Vorbereitung schon den zweiten Landesliga-Club zu Gast - und zeigte beim 3:1 (1:0)-Erfolg über den VfB Günnigfeld eine reife Leistung. Gut drei Wochen vor dem Wiederbeginn der Punktspielrunde sind die Grün-Schwarzen gut in Schuss.

Rundum zufrieden war demnach auch Trainer Semin Salkanovic - wenngleich er nicht unerwähnt ließ, dass sein Team in der ersten Halbzeit bei den „sechs, sieben Chancen“ des VfB Günnigfeld auch Glück hatte, nicht ins Hintertreffen geraten zu sein. Da konnten sich die Wittener auch bei Schlussmann Jörg Kwapich bedanken, der einen Sahnetag erwischte und Günnigfelds Angreifer schier zur Verzweiflung trieb.

Schon in der vierten Minute war der SVB in Führung gegangen, Daniel Müller hatte ein feines Solo eiskalt abgeschlossen. Glück für die Bommeraner, dass der Landesligist kurz vor dem Pausenpfiff nur den Pfosten traf (44.). „Vielleicht haben wir da zu viel mit langen Bällen agiert“, so Salkanovic kritisch über den ersten Durchgang.

In der Pause sprach er einige Dinge konkret an - und sah im zweiten Abschnitt einen deutlich konsequenteren SV Bommern. Der nur in der 74. Minute einmal nicht aufmerksam war, was Günnigfeld durch den Ex-Stockumer Kevin Reiser prompt zum 1:1 nutzte. Doch nur drei Minuten später griff das jetzt viel effizientere Pressing der Gastgeber: Patrick Bräuer eroberte den Ball, umkurvte noch den gegnerischen Torhüter und traf zum 2:1 in der 77. Minute. Wenig später erhöhte Benjamin Schröder, der zwei Gegenspieler lässig stehen ließ, gekonnt zum 3:1-Endstand. „Das war ein richtig gutes Spiel von uns, die Jungs hatten ab der 70. Minute viel mehr zuzusetzen als der Gegner“, so Salkanovic, dessen Team nun am Sonntag beim TuS Esborn gastiert.

EURE FAVORITEN