Sport-Union bleibt nur der Bronze-Rang

Holzwickede.  Knapp verpasst haben die U 18-Junioren der Sport-Union Annen die Qualifikation zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Beim NRW-Turnier belegte das Team von Stefan Oldenburg und Miriam Dunkel in Holzwickede den dritten Platz, blieb damit unter seinen Möglichkeiten.

„Leider hatten wir personell ein wenig Pech. Mit Jonas Schreiber und Noel Appel fielen zwei ganz wichtige Kämpfer aus“, so SUA-Trainer Oldenburg. Die Wittener gingen als Mitfavorit in die Wettbewerbe, bei denen die SUA selbst als Ausrichter fungierte. Im ersten Duell des Tages trennte man sich mit 3:3 von den SSF Bonn - die Unterbewertung ging mit 30:23 an die Rheinländer, die sich später etwas überraschend den Titel des Westdeutschen Meisters holten. „Da waren unsere Jungs vielleicht noch nicht ganz so wach. Danach aber haben sie eine gute Reaktion gezeigt“, stellte Oldenburg fest. Es folgten nämlich gegen Münster (6:1), Duisburg (5:2) und Mönchengladbach (5:2) drei deutliche Siege. Damit standen die Wittener doch noch im Halbfinale, trafen dort auf den Nachwuchs des JC Hennef, dem man mit 3:4 unterlag. Vor dem letzten Kampf hieß es 3:3, Lukas Romahn (-66 kg) musste auf die Matte. Nach Yuko-Rückstand kämpfte er wie ein Löwe, brummte seinem Gegner drei Strafen auf - die vierte aber gab’s nicht mehr, so dass den Annenern nur Bronze blieb.

 
 

EURE FAVORITEN