Sechs Annener Siege im Feld der U21

Musste sich erst im Finale geschlagen geben: Sven Malewany.
Musste sich erst im Finale geschlagen geben: Sven Malewany.
Foto: Oliver Schinkewitz
Die U18-Judoka der Sport-Union Annen hatten bei der Bezirksmeisterschaft in Lünen schon eindrucksvoll vorgelegt, und auch die Vertreter im U21-Feld konnten bei den Westfalenmeisterschaften mit starken Leistungen überzeugen.

Lünen..  Die U18-Judoka der Sport-Union Annen hatten bei der Bezirksmeisterschaft in Lünen schon eindrucksvoll vorgelegt, und auch die Vertreter im U21-Feld konnten bei den Westfalenmeisterschaften mit starken Leistungen überzeugen.

Alle elf SUA-Starter konnten sich auf dem Podium platzieren und sicherten sich so die Qualifikation für die Westdeutsche Einzel-Meisterschaft. Die Gebrüder Malewany zeigten gewohnt starke Auftritte auf der Matte. Während sich Tim (66 kg) und Jens (55 kg) den Sieg sichern konnten, musste sich Sven (73 kg) im Finale geschlagen geben und mit Rang zwei begnügen.

Weitere Wittener Siege konnten Andreas Altergott (81 kg) und Hannah Buschmann (70 kg) feiern. Auch die nur in der Liga für die Unioner startenden Felix Edeling (Judo Crocodile Büren) und Florian Kosch (JC Holzwickede) waren nicht zu besiegen und schnappten sich Gold. Platz zwei gab es für Alina Schubert (52 kg), Leonie Meinhardt (70 kg) und Thomas Graczyk (66 kg). Nach langer Verletzungspause schaffte es Sarah Kaspers (52 kg) zudem auf Rang drei. So konnte Nachwuchstrainer Stefan Oldenburg ein überaus positives Fazit ziehen. Die „Westdeutschen“ stehen bereits am kommenden Sonntag in Leverkusen an.

 
 

EURE FAVORITEN