Samba, Tango und Vorfreude auf die Liga

Die Lateinformation des Ruhrtanzclubs präsentierte beim „Wintermezzo“ ihr neues Oberliga-Programm „Cinemotion“.
Die Lateinformation des Ruhrtanzclubs präsentierte beim „Wintermezzo“ ihr neues Oberliga-Programm „Cinemotion“.
Foto: Oliver Schinkewitz

Witten.. Beinahe schon traditionell eröffnete die Tanzschule Feldmann/Hartmann mit ihrem „Wintermezzo“ die Ballsaison. Einmal mehr wartete Gastgeber Peter Hartmann nicht nur mit einem gediegenen Ambiente auf, sondern hatte auch ein attraktives Rahmenprogramm zusammengestellt.

Ehe es allerdings zu vorgerückter Stunde für die Ballgäste dazu kam, den ersten Höhepunkt zu genießen, durften sie sich selbst auf der Tanzfläche bewähren. Hinter den Kulissen bereiteten sich derweil Guido Gottlieb und Myriam Tausch auf ihren Auftritt vor. Nicht das erste Mal, dass die beiden Moerser der Wittener Tanzschule einen Besuch abstatteten: Dreimal schon präsentierte das Duo eine „Tango Argentino“-Show - auch diesmal lieferten Gottlieb/Tausch den Beweis, dass man sich auch zu eher dezenten Rhythmen wie beim Tango elegant, aber doch präzise und sportlich ambitioniert fortbewegen kann.

Wichtigster Programmpunkt aus Wittener Sicht war indes die Präsentation der Lateinformation des Ruhrtanzclubs Witten. Das „A-Team“ - jetzt unter der Leitung von Tobias Jasinski und Marion Kegenhoff - hat nicht nur eine neue Choreographie zum Thema „Cinemotion“ verpasst bekommen, sondern auch ein komplett neues Outfit. Sehr elegant, in eher dezentem Schwarz (bei den Herren) und Schwarz-Silber (bei den Damen) gehalten - Monika Mommert, die beim RTC für die Ausstattung mit der passenden Garderobe für die Paare verantwortlich ist, hat einmal mehr ganze Arbeit geleistet. „Wir wollten damit mal etwas machen, dass es in Witten lange so nicht gab“, beschreibt Jasinski die Beweggründe für das stilvolle Äußere der acht Lateinpaare, die am kommenden Sonntag (5. Februar) in der Bochumer Rundsporthalle ihr erstes Oberliga-Turnier der neuen Saison absolvieren werden. „Und ich wage mich diesmal ein wenig aus dem Fenster: Mit diesem Programm sollten wir es in die Aufstiegsrunde schaffen“, peilt RTC-Chef Peter Hartmann für die Firmation höchste Ziele an.

Den Abschluss des Programms bildete das Gastspiel von Daniel Buschmann/Katharina Bauer (TSC Dortmund), die schon beim „Deutschland-Cup“ im November in der Husemannhalle ihr großes Können zeigten. Die beiden 17-Jährigen gehören dem Leistungskader des Deutschen Tanzsport-Verbandes (DTV) an, haben schon an Welt- und Europameisterschaften teilgenommen. Mit ihrer glanzvollen, fetzigen Lateinshow über alle fünf Tänze sorgten sie für einen gelungenen Abschluss.

 
 

EURE FAVORITEN