Salkanovic hofft auf Hagens Meisterstück

Maximilian Pleger
Mittelfeldmotor Mischa Berghaus (re.) und der SV Bommern können mit einem Heimsieg in der Tabelle klettern.
Mittelfeldmotor Mischa Berghaus (re.) und der SV Bommern können mit einem Heimsieg in der Tabelle klettern.
Foto: FUNKE Foto Services
SV Bommern winkt bei Heimerfolg Rang zwei, wenn Hagen 11 in Schwerte siegt.

Bommern.  Das Rennen um den Titel kann in der Bezirksliga-Staffel sechs an diesem Wochenende entschieden werden. Siegt Spitzenreiter Hagen 11 gegen Verfolger ETuS/DJK Schwerte, wären die Volmestädter in den verbleibenden drei Partien nicht mehr einzuholen. Semin Salkanovic, Trainer des SV Bommern, hofft vor der Partie seiner Schützlinge gegen den SC Berchum/Garenfeld (Sonntag, 15 Uhr, Gaslock-Arena), dass an diesem Spieltag der Meister gekürt wird.

Dann nämlich könnten die Ruhrstädter wiederum mit einem Heimsieg den zweiten Platz übernehmen, der möglicherweise zur Teilnahme an einer Aufstiegsrunde berechtigt. Auch wenn Salkanovic vor Wochenfrist bekräftigte, dass man am Goltenbusch nicht unbedingt scharf auf eine Relegation ist, ein toller Erfolg wäre die Vizemeisterschaft allemal. „Wir wollen da definitiv dranbleiben. Daher hoffe ich, dass Hagen am Sonntag sein Meisterstück macht“, erklärt der Bommeraner Trainer, dem die Personalsituation allerdings auch in dieser Woche Sorgenfalten bereitet.

„Die Einsätze von Florian Brommer, Julian Jakobs und Fabio Di Tavi sind krankheitsbedingt mehr als fraglich“, erklärt Salkanovic. Zudem fallen Dennis und Sven Mathea wohl ebenso aus wie Christian Schacht. Timo Karczewski steht nach seinem Kreuzband-Anriss auch nicht zur Verfügung, genau wie Sebastian Janek, der aus privaten Gründen fehlt. Salkanovic stellt daher sogar Tim Herbrechter einen Platz im Kader in Aussicht. „Der Junge war jetzt acht Monate im Ausland, muss aber direkt einspringen. Das sagt einiges über unsere Personalsituation aus“, so der Coach.

Gegen Berchum/Garenfeld wird man also wie schon in Iserlohn einen starken Zusammenhalt beweisen müssen und insbesonder auf die schnellen Außenstürmer der Gäste achten. Der SC setzt bevorzugt auf Konter und hat mit Nicolas Külpmann einen gefährlichen Stürmer in seinen Reihen. „Das wird ein hartes Stück Arbeit“, so Salkanovic.