RTC Witten tanzt auf Rang drei

Eine starke Leistung bot die Latein-Formation des RTC Witten beim dritten Turnier in Bochum.
Eine starke Leistung bot die Latein-Formation des RTC Witten beim dritten Turnier in Bochum.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Beim dritten Turnier der Saison gelingt erstmals der Sprung auf das Treppchen. Auch in der Gesamtwertung ist man nun Dritter.

Bochum..  Aller guten Dinge sind eben doch immer drei: Beim dritten Turnier der Regionalliga West schaffte es die Lateinformation des Ruhrtanzclubs Witten erstmals aufs Treppchen, landete hinter dem Spitzenduo Ruhr-Casino Bochum und dem TSV Bocholt auf dem dritten Rang.

Klar, dass die Laune bei den Ruhrstädtern im Anschluss an das Turnier in der Bochumer Rundsporthalle bestens war. „Soweit ich das beurteilen kann, war das auch vollkommen verdient“, meinte RTC-Trainerin Marion Kegenhoff. Sie hatte diesmal eine ganz andere Perspektive - denn im Gegensatz zu den ersten beiden Turnieren, als die ehemalige Bundesliga-Tänzerin noch wegen einer Sprunggelenks-Verletzung zuschauen musste, war sie nun wieder mitten drin im Geschehen. Und das auch noch verbunden mit einem Jubiläum: „Das war mein 80. Turnier“, berichtete die 37-Jährige. Da konnten die Wittener Lateiner ja kaum anders, als der engagierten Trainerin bei ihrem Comeback aufs Podest zu verhelfen.

Schon die Vorrunde lief für das Ensemble aus der Ruhrstadt, bei dem auch Linda Schaaf ihren ersten Einsatz in dieser Saison hatte, wesentlich besser als zuletzt. „Die jüngsten Trainingseinheiten haben sich wohl bezahlt gemacht. Wir haben viel an den Armen und vor allem an der Kondition gearbeitet“, so Marion Kegenhoff. Und so war schließlich auch im Finale der besten sechs Formationen, in dem Julia Kleffmann wie abgesprochen wieder für Linda Schaaf übernahm, noch eine weitere Steigerung drin. Das RTC-Team beeindruckte offenbar auch die fünf Wertungsrichter, die letztlich eine einheitliche Benotung (3-3-3-3-4) an die Wittener verteilten. Im Schlussdurchgang saßen die Schwierigkeiten der Choreographie, zudem standen die Bilder exzellent - die beste Leistung in dieser Saison wurde mit Rang drei hinter dem RC Bochum und dem TSV Bocholt belohnt. Da der bisherige Dritte (1. TSC Emsdetten) diesmal nur Rang sechs belegte, nahm der Ruhrtanzclub im Gesamtklassement nun auch den Bronzerang ein. Beste Voraussetzungen für das eigene Turnier in der Husemann-Sporthalle am kommenden Samstag (21. März, ab 17 Uhr). Dort wollen die RTC-Lateiner die Platzierung beim Bochumer Wettbewerb bestätigen.

 
 

EURE FAVORITEN