Queißer soll Geiseckes Sturmdrang stoppen

Marcel Kling
Julian Jakobs (am Ball) ist einer von
Julian Jakobs (am Ball) ist einer von
Foto: Thomas Nitsche
SV Bommern 05 trifft auf eine der besten Offensivreihen der Liga. Partie gegen den Tabellenvierten Geisecker SV ist richtungsweisend.

Bommern.  Am vergangenen Wochenende musste der SV Bommern 05 dabei zuschauen, wie die Konkurrenz punktete und die Wittener auf den sechsten Rang in der Fußball-Bezirksliga verwies. Mindestens einen Platz kann der SVB am Sonntag (15 Uhr, Gaslock-Arena) aus eigener Kraft wieder klettern – im Heimspiel gegen den Tabellenvierten Geisecker SV.

So richtig schlau wird man aus dem Hasper SV nicht. Mal geht das Schlusslicht ordentlich unter, mal überrascht es mit unerwarteten Punktgewinnen. Was das mit dem SV Bommern 05 zu tun hat? Der trifft immer auf den Gegner, den Haspe eine Woche zuvor hatte. Zuletzt hatten sich der SSV Kalthof und Türkiyemspor Hagen mit Niederlagen gegen den Tabellenletzten blamiert – und anschließend mit einem Punktgewinn gegen Bommern zumindest teilweise für Wiedergutmachung gesorgt. Da ist es vielleicht besser, dass Geisecke den Hasper SV vor Wochenfrist standesgemäß mit 10:0 abfertigte.

„Jetzt haben sie wieder fast den besten Sturm der Liga“, sagt Bommerns Trainer Semin Salkanovic. Er weiß, dass die Offensive schon in den letzten Jahren stets das Prunkstück der Geisecker war. Dafür haperte es oft in der Abwehr. Die vergangene Spielzeit schlossen die Gäste als Achter mit einem Torverhältnis von 64:77 ab. In den zehn Spielen in dieser Saison stehen den 28 eigenen Treffern schon wieder 17 Gegentore gegenüber. „Für einen Tabellenvierten ist das nicht wenig“, so Salkanovic. Vorne allerdings war nur die SG Hemer, die ganze 31 Mal ins Schwarze traf, erfolgreicher.

Da trifft es sich gut, dass der SV Bommern 05 sich momentan voll und ganz auf seinen Abwehrchef verlassen kann. „Sebastian Queißer räumt da momentan alles ab. Das ist ganz stark“, lobt Salkanovic seinen Innenverteidiger. Er soll dafür sorgen, dass die SVB-Defensive die stürmischen Geisecker in den Griff bekommt. Und dann, so Salkanovic, wolle man versuchen, die Lücken in der Abwehr der Gäste auszunutzen. Bommerns Übungsleiter hofft darauf, dass bei Stürmer Marcel Herrmann endlich der Knoten platzt. Bommerns Torjäger – letzte Saison war er 16 Mal erfolgreich – traf erst zweimal in dieser Spielzeit.

Tabellarisch ist das Spiel von großer Bedeutung. Mit einem Sieg könnte sich der SV Bommern im oberen Tabellendrittel festsetzen. Klingt nach einer komfortablen Situation. Semin Salkanovic weist aber darauf hin, dass es bis Platz 13 lediglich sechs Punkte Vorsprung sind.