Platz zwei geht kurz vor Schluss flöten

Daniel Müller (li.) besorgte das zwischenzeitliche 2:1 für seine Bommeraner.
Daniel Müller (li.) besorgte das zwischenzeitliche 2:1 für seine Bommeraner.
Foto: WAZ FotoPool
SV Bommern führte zweimal beim SSV Kalthof und muss am Ende doch mit einem 2:2 leben. Immerhin: Joker schlagen gut ein.

Iserlohn. SSV Kalthof -
SV Bommern 05 2:2 (1:1)

SVB: Gensch; Schacht (63. Müller), P. Berghaus, Queißer, Mazurek, M. Berghaus, Jakobs, Schumacher (69. Aleccia), S. Mathea, Herbrechter, Munzig.
Torfolge: 0:1 Mazurek (33.), 1:1 (42.), 1:2 Müller (75.), 2:2 (89.).

„Das war heute ein sehr zähes Spiel“, befand Bommerns Trainer Semin Salkanovic nach dem 2:2 (1:1) beim SSV Kalthof. Kurz vor Schluss hatten die Wittener sogar noch in Front gelegen - mit dem Ausgleich aber ging Rang zwei in der Tabelle flöten.

Der Kunstrasenplatz im Iserlohner Vorort bleibt kein gutes Pflaster für die Bommeraner. „Ich hab’ das Gefühl, einige drücken bei sich da schon den Aus-Knopf, wenn sie da an der Anlage ankommen“, so der SVB-Coach. Entsprechend zerfahren war die Begegnung über weite Strecken - was jedoch auch darin seine Ursache gehabt haben dürfte, dass auf Seiten der Gäste insgesamt gleich neun Spieler fehlten.

Dennoch: Nach 33 Minuten glückte der Salkanovic-Elf das 1:0 durch Tim Mazurek, der nach schöner Vorarbeit von Julian Jakobs aus elf Metern sicher vollstreckte. Kurz vor dem Seitenwechsel aber glich Kalthof zum 1:1 (42.) aus, weil die Bommeraner die Gastgeber nicht bei ihren Kombinationen im Mittelfeld störte. „Da sind wir einfach nicht in die Zweikämpfe gekommen“, erklärte der Trainer.

Mit der Hereinnahme von Daniel Müller und Francesco Aleccia kam dann nach gut einer Stunde mehr Schwung ins SVB-Spiel - prompt traf Müller in der 75. Minute nach Aleccias Traumpass zum 2:1. Doch in der 89. Minute kamen die Platzherren noch zum Ausgleich, als der Schuss von Björn Glaser entscheidend abgefälscht wurde. „Unterm Strich war die Punkteteilung durchaus okay“, so Salkanovics Fazit.

 
 

EURE FAVORITEN