Kreisturnier wird „verschlankt“

Georg Fehrentz (re., hier bei der Siegerehrung der letzten Hallenstadtmeisterschaften mit Herbedes Ümran Sisman, M., und Jörg Rehder) wird weiterhin die Geschicke der Fußball-Fachschaft leiten.
Georg Fehrentz (re., hier bei der Siegerehrung der letzten Hallenstadtmeisterschaften mit Herbedes Ümran Sisman, M., und Jörg Rehder) wird weiterhin die Geschicke der Fußball-Fachschaft leiten.
Foto: Thomas Nitsche
Fachschafts-Chef Georg Fehrentz für ein weiteres Jahr wiedergewählt. Hallenstadtmeisterschaft am 14./15. Januar 2017 unter Hammerthaler Regie.

Witten..  Die Fußballvereine der Ruhrstadt setzen weiterhin auf personelle Kontinuität: Georg Fehrentz (FSV Witten) wurde bei der Jahreshauptversammlung der Fachschaft in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt, Gleiches gilt für seine Mitstreiter. Neuigkeiten indes überbrachte Bernhard Böning, stellvertretender Vorsitzender des Fußballkreises Bochum.

Im neuen Jahr werden die Kreismeisterschaften in der Halle zum mittlerweile 30. Mal ausgetragen. Allerdings kann nicht mehr auf die in den letzten Jahren bewährte Austragungsform gesetzt werden, „weil die Sporthallen an der Markstraße für uns nicht mehr nutzbar sind“, so Böning. Die Stadt Bochum aber kam den Fußballern entgegen und überließ ihnen die Sporthalle der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule in Wattenscheid. Der Nachteil dort ist, dass nicht in zwei Hallen parallel gespielt werden kann. „Daher werden 2017 keine Kreismeisterschaften für Reserveteams gespielt“, wie der Kreis-Vize mitteilte. Das neue Konstrukt lautet wie folgt: Am 21. Januar spielen zehn Männerteams um den Kreistitel (fünf aus Bochum, drei aus Witten, zwei aus Hattingen), am 22. Januar sind dann die Damen an der Reihe (acht Teams aus Bochum, zwei aus Witten). „Danach müssen wir uns Gedanken machen, ob die Kreismei-sterschaft noch eine Zukunft hat“, erklärte Böning nachdenklich.

Die Ausrichtung der anstehenden Turniere im Bereich der Wittener Fachschaft war schnell geklärt. Gastgeber des Hauptturniers in der Husemannhalle am 14./15. Januar 2017 ist, das war schon vor rund einem Jahr klar, der Hammerthaler SV. Den Reservecup richtet am 7./8. Januar der VfB Annen 19 aus. Rund einen Monat später sind dann die „Oldies“ an der Reihe: Gastgeber für die Ü 32- und Ü 40-Teams wird am 11./12. Februar der FSV Witten sein. Fachschaftsleiter Georg Fehrentz wies die Vereinsvertreter darauf hin, möglichst früh die Teilnahme ihrer Mannschaften mitzuteilen, um die Organisation zu vereinfachen. Klarheit solle darüber hinaus bei den Spielberechtigungen herrschen. Akteure der jeweils zweiten Mannschaften können bei den Turnieren nur in ihrem jeweils angestammten Team mitwirken. „Da hoffen wir, dass die bestehende Kreis-Regelung auch hier 1:1 übernommen wird“, so Bernhard Böning.

Im Sommer 2017 wird die DJK TuS Ruhrtal Ausrichter der Feldstadtmeisterschaften sein, bei der nun vorab kein Team mehr gesetzt werden soll. Die Vorrunde steigt also mit allen zwölf Wittener Mannschaften (samstags uns sonntags). Bei den Altherren- und Altliga-Teams ist der VfB Annen Gastgeber. Neben Fehrentz wurde bei den Wahlen Herrmann Kuypers als Stellvertreter bestätigt, als Beisitzer werden wie bisher Achim Zobel, Marc Helmholz, Sascha Hummel und Jörg Rehder fungieren.

EURE FAVORITEN