KC Witten fährt zum Titel

Mit guten Leistungen konnte die Mannschaft „Team KCW“ bei den Deutschen Meisterschaften in Brandenburg überzeugen. Höhepunkt war der Sieg im Verfolgungsrennen in der Kategorie Breitensport.
Mit guten Leistungen konnte die Mannschaft „Team KCW“ bei den Deutschen Meisterschaften in Brandenburg überzeugen. Höhepunkt war der Sieg im Verfolgungsrennen in der Kategorie Breitensport.
Starke Vorstellung im Verfolgungsrennen bei den Titelkämpfen in Brandenburg an der Havel sorgt für die Goldmedaille.

Brandenburg an der Havel..  Drei Tage kämpften die besten Drachenboot-Teams der ganzer Nation auf dem Brandenburger Beetzsee bei den vierten Gemeinsamen Deutschen Drachenboot-Meisterschaften um Punkte und Platzierungen. Mit von der Partie waren auch zwei Mannschaften des Kanu-Club Witten. Krönender Höhepunkt der guten Leistungen war der Sieg im Verfolgungsrennen.

Verbesserung zum Vorjahr

Bei der Kooperationsveranstaltung zwischen dem Deutschen Drachenboot Verband und dem Deutschen Kanuverband steigerte sich die Mannschaft „Team KCW“ im Vergleich zum Vorjahr. So konnte man in der Kategorie Breitensport mit besseren Zeiten als bei den letzten Deutschen Meisterschaften Platz fünf über 500 Meter und Rang sechs über 200 Meter einfahren. Ohne Probleme qualifizierte man sich über beide Distanzen für den Endlauf und landete in der Endabrechnung der 18 Team jeweils im oberen Drittel. Besonders positiv: Die Wittener gewannen alle Vorläufe und zogen ohne den Umweg eines Hoffnungslaufes in das Halbfinale ein.

Außerordentlich gut gelang dann zum Abschluss noch das Verfolgungsrennen über 2000 Meter. Das Team überholte mehrere andere Boote und erreichte mit der besten Zeit den ersten Platz und durfte sich so über die Goldmedaille bei den nationalen Titelkämpfen freuen. Absoluter Gleichschlag und eine gute Krafteinteilung brachten die Mannschaft am letzten Wettkampftag an die Spitze und waren der Schlüssel für den Erfolg. Mit der bärenstarken Zeit wären man sogar in der Premier-Leistungsklasse über 2000 Meter auf Platz zwei gefahren. Trainer Dennis Lepperhoff, Trainer und Steuermann Tobias Runde und die übrige Formation konnte so sehr zufrieden sein angesichts der guten Leistungen beim Saisonhöhepunkt.

Auch das Jugendteam „ThunderDrags YoungStars“ ging in Brandenburg an der Start. Im Fünf-Bank-Boot wurde hier um Medaillen gekämpft. Bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft mussten sich die Wittener Nachwuchstalente noch auf allen Distanzen den vier anderen Teams vom Neckar, aus Rostock und aus Borken geschlagen geben. Trainerin Karoline Heitzer und das Team nahmen jedoch einige positive Eindrücke mit zurück in die Ruhrstadt. So konnte man wichtige Erfahrungen für die Zukunft sammeln und neue wertvolle Kontakte knüpfen.

EURE FAVORITEN