Kastel-Elf klettert auf Rang eins

Wichtige Punkte gegen den Abstieg sammelte TuRa Rüdinghausen (weiße Trikots) im Heimspiel gegen den VfB Langendreerholz. Die Lohrmann-Elf gewann mit 2:1.
Wichtige Punkte gegen den Abstieg sammelte TuRa Rüdinghausen (weiße Trikots) im Heimspiel gegen den VfB Langendreerholz. Die Lohrmann-Elf gewann mit 2:1.
Foto: FUNKE Foto Services
Während Stockum II beim Schlusslicht gewinnt, patzen die SF Schnee. FSV holt Punkt gegen CF Kurdistan Bochum.

Witten..  Einmal mehr dürfte der Blick auf die B-Liga-Ergebnisse besonders den Spielern des TuS Stockum II gefallen haben. Während die Elf um Trainer Jan Kastel 2:1 (2:1) beim Schlusslicht in Querenburg siegte, gab es nämlich noch die eine oder andere Überraschung.

Schnee kam beim TuS Heven III trotz zahlreicher Torchancen nicht über ein 1:1 (1:0)-Remis hinaus. Durchholz siegte dank eines Treffers von Tim Wohlfahrt mit 1:0 (0:0) in Werne. Und der FSV Witten holte beim CF Kurdistan Bochum ein 2:2 (1:1). „Wir haben da mit dem letzten Aufgebot alles in die Waagschale geworfen“, berichtete Trainer Frank Colapietro, der selbst auf dem Feld aushalf. Siege bejubelten außerdem noch TuRa Rüdinghausen und der Portugiesische SV.

TuRa Rüdinghsn. - VfB Langendreerholz 2:1 (0:1)
Torfolge: 0:1 (44.), 1:1 Alpar Tökes (47.), 2:1 Timo Wegener (71.).

„Nach der letzten Niederlage hat die Mannschaft sehr gut trainiert und viele Vorgaben umgesetzt“, lobte Rüdinghausens Trainer Stefan Lohrmann. Im Heimspiel gegen Langendreerholz war TuRa am Samstag das aktivere Team, kassierte in der 44. Minute trotzdem durch einen Konter das 0:1. Nach einer deutlichen Kabinenansprache schalteten die Wittener dann noch einmal einen Gang hoch und wurden durch Tore von Alpar Tökes und Timo Wegener belohnt. „Die Jungs haben da keine Zweifel mehr aufkommen lassen. Langendreerholz war mit dem 2:1 am Ende gut bedient“, so Lohrmann.

TuS Heven III - SF Schnee 1:1 (0:1)
Torfolge:
0:1 Markus Reichle (3.), 1:1 Ramos Silva (90.).

Trotz zahlreicher Torchancen kamen die Sportfreunde Schnee bei Hevens Drittvertretung nicht über ein 1:1 hinaus. Markus Reichle vollstreckte nach einem Eckball von Philipp Guth früh zum 1:0 (3.). Aber anschließend zeigte die Schneer Offensive Nerven. „Letzte Woche sind wir noch mit einem blauen Auge davongekommen, und diesmal wurden wir eben bestraft“, berichtete SFS-Coach Boris Decker. Denn kurz vor dem Schlusspfiff glückte Hevens Jorge-Manuel Ramos Silva noch das 1:1. „Wir trainieren wie die Weltmeister, aber bringen es dann irgendwie nicht auf den Platz“, ärgerte sich Decker. TuS-Trainer Frank Röber freute sich dagegen über eine engagierte Leistung seiner erneut personalgeschwächten Elf.

TuS Querenburg II - TuS Stockum II 1:2 (1:2)
Torfolge:
0:1 Patrik Elfert (6.), 0:2 Andree Jungk (25.), 1:2 (40.).

„Das war ein knapper, dreckiger Sieg“, resümierte Stockums Trainer Jan Kastel. „Ich hatte irgendwie geahnt, dass das ein wichtiger Spieltag wird und hatte ehrlich gesagt etwas Angst vor dem Spiel – aber es ist ja noch mal gut gegangen.“ Die TuS-Reserve überzeugte beim Tabellenschlusslicht lediglich in den ersten 30 Minuten, war dank Patrik Elfert und Andree Jungk gleich zweimal erfolgreich. Querenburg gelang noch das 1:2 vor der Pause und setzte fortan alles auf Defensive. „Am Ende war das wirklich wie beim Handball, uns hat da die Kreativität gefehlt“, monierte Kastel. Für die nächste Partie sei man indes gewappnet, dann hat man den Tabellenvierten SC Werne 2002 zu Gast.

BV Langendreer 07 III - Portugiesischer SV 1:3 (0:2)
Torfolge:
0:1 Thor (6.), 0:2 Mariusz Skubisz (45.), 1:2 (89.), 1:3 Daniel Radanovic (90.).

Gegen einen harmlosen Bochumer Gastgeber kam der PSV zu verdienten drei Punkten. Michael Thor nutzte in der 6. Minute einen Abpraller zur Führung, die Mariusz Skubisz kurz vor der Halbzeit auf 2:0 ausbaute. Unterstützt durch Altherren- und Reservespieler hatten die „Portugiesen“ die Partie auch danach im Griff und fingen sich erst in der 89. Minute einen Gegentreffer. Daniel Radanovic hatte aber umgehend noch das 3:1 auf Lager. „Das war ein unspektakuläres Spiel. Für uns geht es jetzt eigentlich nur noch darum, die Saison ordentlich zu Ende zu bringen“, sagte der Sportliche Leiter des Klubs, Alex Vicente.

SC Werne 2002 - SF Durchholz 0:1 (0:0)
Torfolge:
0:1 Tim Wohlfahrt (50.).

Obwohl die Saison für Durchholz keine großen Anreize mehr bereit hält, boten die Sportfreunde beim Liga-Vierten einen kämpferischen Auftritt. „Man muss sicherlich von einem glücklichen Sieg sprechen, den wir uns irgendwie aber doch dank der geschlossenen Mannschaftsleistung verdient haben“, lobte Trainer Alfonso Bosco. Sein Team ging in Werne mit der ersten guten Chance in Führung, als Tim Wohlfahrt aus knapp 25 Metern das Siegtor erzielte. Ansonsten hielten die Wittener gut dagegen, vor allem Torhüter Patrick Schlüter machte Chance um Chance zunichte. „Wir hatten mit ihm, Tim Wohlfahrt und Meik Fechter heute drei enorm wichtige Türme“, unterstrich Bosco. Am Sonntag können die Sportfreunde mit Kurdistan Bochum dann gegen die nächste Mannschaft „von oben“ nachlegen.

CF Kurdistan Bochum - FSV Witten 2:2 (1:1)
Torfolge: 1:0 (3.), 1:1 Cengiz Aydogan (20.), 2:1 (49.), 2:2 Burak Uzunkaya (64.).

Der abstiegsbedrohte FSV sorgte bei Kurdistan Bochum für eine echte Überraschung, erkämpfte sich ein 2:2-Unentschieden. „Vielleicht lag es ja daran, dass wir da mit dem letzten Aufgebot angetreten sind und alles in die Waagschale geworfen haben“, mutmaßte Trainer Frank Colapietro, der neben zwei Kickern aus der Reserve selbst auf dem Feld aushelfen musste. Der Tabellendritte aus Bochum ging mit einem schönen Freistoßtor in Front (3.), doch Cengiz Aydogan brachte die Gastgeber mit dem 1:1 aus dem Tritt. Der FSV fand immer besser ins Spiel und war trotz eines zweiten Treffers des 1:0-Schützen (49.) gleichauf. In der Folge boten sich einige Kontermöglichkeiten, von denen Burak Uzunkaya eine zum erneuten Ausgleich nutzte (64.). Auf beiden Seiten gab’s anschließend noch „Gelb-Rot“, bei den Wittenern sah Cengiz Aydogan nach einem technischen Foul die Ampelkarte. „Das war ein verdienter Punkt, der uns jetzt hoffentlich noch einmal etwas Schub für die letzten Spiele gibt“, sagte Colapietro. Denn nächste Woche geht es schon gegen RW Stiepel II, die es für den FSV noch zu überholen gilt.

TuRa Rüdinghsn. II - Post Altenbochum II 1:4 (0:1)
Torfolge:
0:1 (11.), 1:1 Marco Wodrich (56.), 1:2 (61.), 1:3 (71.), 1:4 Eigentor (86.).

In der Kreisliga B2 fand die TuRa-Reserve gegen Altenbochum nicht gut ins Spiel, kassierte nach zehn Minuten bereits das 0:1. Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten die Rüdinghauser dann ihre beste Phase und kamen durch Marco Wodrich verdient zum Ausgleich. „Danach haben wir durch dumme Fehler wieder Gegentore kassiert und konnten es dann leider nicht mehr drehen“, berichtete Trainer Kevin Deilmann. Durch den 4:3-Sieg von Markania Bochum fehlen zu einem Nichtabstiegsplatz nun wieder sieben Punkte, aber den Relegationsplatz wolle man unbedingt halten. Umso wichtiger wird die nächste Partie gegen den Liga-14. RW Leithe II.

EURE FAVORITEN