Im Dirndl zur Traumwertung

So sehen Siegerinnen aus: Die „Piccolinies“ von TuRa Rüdinghausen holten den Landesmeister-Titel.
So sehen Siegerinnen aus: Die „Piccolinies“ von TuRa Rüdinghausen holten den Landesmeister-Titel.
Foto: WAZ

Detmold..  Mit gleich elf Mannschaften nahm TuRa Rüdinghausen an den Westfälischen Meisterschaften in der Sportgymnastik bzw. dem DTB-Dance teil - und schnitt dabei einmal mehr hervorragend ab.

In der Jugendklasse starteten die „Piccolinies“ - und das fesch aufgemacht im Dirndl. Die Choreografie „Bayerische Lebensfreude“ reichte locker zu einem Finalplatz. Hier steigerte sich das TuRa-Ensemble, brachten die Halle förmlich zum Toben und qualifizierte sich mit 17,98 Punkten für den Deutschlandcup „DTB-Dance“, der Mitte September in Haslach (Baden-Württemberg) stattfinden wird.

Die „Topinos“ und die „Donuts“ starteten im Kinder-Wettbewerb (bis zwölf Jahre). Eine personelle Umstellung verunsicherte die „Donuts“ - Rang sechs mit 10,35 Punkten. Silber gab’s derweil für die „Topinos“ (12,42 Punkte). In der Jugend wurde die TuRa-Gruppe „Pandora“ immerhin Fünfter.

Sieben Rüdinghauser Teams mussten am zweiten Turniertag ‘ran. Hier gab’s bei den Jüngsten (S-Klasse; bis zwölf Jahre) Platz zwei für die „Cookies“. Im Wettbewerb der Jugend punkteten die „Kiwis“ mit ihrem Bollywood-Tanz, der prima ankam - die Belohnung war der verdiente erste Platz.

Um die DM-Qualifikation (Gymnastik & Tanz) ging es bei den Jugend-Teams „Pariglia“ und „Stella“ sowie bei „Confusion“ und „Rhythmic Show Girls“ (Ü 18). Die Show Girls zeigten zunächst eine beeindruckende Tanzleistung, erhielten 9,05 Punkte in der A-Note. Die neue Gymnastik der jungen Frauen stellt sehr hohe Ansprüche an den Umgang mit den Handgeräten, ist riskant zu turnen.

Dennoch ging man das Risiko ein, hatten mehrere Geräte-Verluste - dennoch gab’s 9,0 Punkte. 33,05 Zähler waren die Tageshöchstwertung und brachten das DM-Ticket. Ebenso dabei: die Gruppe „Confusion“, die mit ihrer neuen Gymnastik zur „Men in Black“-Musik (mit Bällen und Reifen) eine solide Leistung abrief. Nach dem Tanz waren es insgesamt 28,67 Punkte - Rang zwei.

Der nächste Meistertitel ging an die Gruppe „Stella“ in der Jugend-Klasse - auch hier wurden zwei ganz neue Programme vorgestellt. In der Gymnastik war noch Luft nach oben - der A-Note (8,10) konnte der B-Wert (5,87) somit auch nicht folgen. In der Tanzdarbietung jedoch machte „Stella“ Boden gut: 30,75 Punkte bedeuteten mühelos Platz eins. Bis zur DM in Witten müssen die sieben Mädchen noch an ihren Darbietungen feilen. Verpasst hat die DM die Jugendmannschaft „Pariglia“. Zwar gab’s für den bekannten Tanz (Thema „Bella Italia“) gute 14,83 Punkte, doch die Gymnastikübung war fehlerhaft, nervös.

Gianna Freitagsmüller hatte für ihre Schützlinge eine neue Übung (Bälle, Reifen) zu „Batman“ erdacht und in der A-Note der Gymnastik lag man auch deutlich auf Platz zwei, doch die zum Erfolg nötige Leistung blieb aus, so dass die B-Note dem TuRa-Team einen Strich durch die Rechnung machte. Mit gut einem Punkt Rückstand auf den Zweitplatzierten „Next Generation“ aus Bochum haben die Wittener Mädchen in diesem Jahr die Qualifikation verpasst.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen