Herda belohnt sich mit Bronze

Das harte Training hat sich gelohnt: Viviane Herda (re.) gewann bei der Kadetten-Europameisterschaft in Bulgarien am Freitag die Bronze-Medaille.
Das harte Training hat sich gelohnt: Viviane Herda (re.) gewann bei der Kadetten-Europameisterschaft in Bulgarien am Freitag die Bronze-Medaille.
Foto: WAZ

Samokow (BUL)..  Grandioser Erfolg für Ringer-Talent Viviane Herda vom KSV Witten 07: Bei der Kadetten-Europameisterschaft im bulgarischen Samokov holte die 17-Jährige am Freitagabend überraschend die Bronze-Medaille.

Vielleicht wäre sogar ein wenig mehr drin gewesen - wenn ihr da nicht gleich im zweiten Kampf der 60-kg-Klasse die überragende Norwegerin Grace Jacob-Bullen gegenübergestanden hätte. Nach dem furiosen Auftakt, als Herda gegen die Moldawierin Nina Bodisteanu einen deutlichen 7:1-Punktsieg feierte, kam es zum Duell mit der Titelverteidigerin aus Norwegen.

Viviane Herda hielt zwar gut mit, musste sich letztlich aber doch mit 0:4-Zählern beugen. Da ihre Bezwingerin im Anschluss aber wieder zum EM-Gold durchmarschierte, blieb für die Wittenerin noch der Weg über die Trostrunde. Und dort schlug dann Herdas Stunde: Die Russin Alena Poselskaya wurde beim Stande von 5:0 auf die Schultern gedrückt - damit stand die 17-Jährige im „kleinen Finale“ gegen die Polin Paulina Nastarowicz. Erneut war Viviane Herda hochkonzentriert, war die klar dominierende Ringerin und gewann mit 5:0-Punkten erstmals EM-Bronze.

 
 

EURE FAVORITEN