Heißeste Saisonphase wird eingeläutet

Für Fabian Jung (2. von re.) und den TuS Bommern geht es am Samstag in Recklinghausen um zwei weitere Punkte auf dem Weg zum angestrebten Verbandsliga-Aufstieg.
Für Fabian Jung (2. von re.) und den TuS Bommern geht es am Samstag in Recklinghausen um zwei weitere Punkte auf dem Weg zum angestrebten Verbandsliga-Aufstieg.
Foto: Barbara Zabka
Zehn Punkte sind noch zu vergeben in der Handball-Landesliga. Leistet sich der TuS Bommern keinen Patzer mehr, dann wird im Mai der Aufstieg gefeiert.

Bommern..  Eins steht fest: Gewinnen die Landesliga-Handballer des TuS Bommern ihre verbleibenden fünf Meisterschafts-Partien, dann ist an ihrem Aufstieg nicht mehr zu rütteln. „Ich freue mich auf dieses Saisonfinale - da hat’s jedes Spiel noch mal in sich“, sagt Trainer Ingo Brebach vor dem Gastspiel am Samstag (17.30 Uhr) bei der PSV Recklinghausen II.

Zu den Festspielstädtern pflegt der TuS-Coach seit Jahren einen guten Kontakt. „Ich mag diesen Verein einfach, wir verstehen uns gut mit den Recklinghäusern. Daher finde ich es ja auch so schade, dass die ,Zweite’ wohl absteigen wird“, sagt Brebach. In der Tat steht die Zweitvertretung der „Polizisten“ in ihrem ersten Landesliga-Jahr schon so gut wie sicher als Absteiger fest, hat in den bisherigen 21 Partien erst vier Pünktchen gesammelt und bekleidet damit den letzten Platz.

In der Hinrunde gab es gegen die PSV-Handballer einen ungefährdeten 36:21-Triumph für den TuS Bommern, der als haushoher Favorit nach Recklinghausen fährt. Ob die Partie dazu angetan ist, den bislang so souveränen Spitzenreiter aus der Bahn zu werfen, darf zumindest stark bezweifelt werden. Zumal die Bommeraner im letzten Spiel vor der Osterpause eine bärenstarke Leistung zeigten, das Derby gegen den HSV Herbede deutlich mit 30:19 für sich entschieden. „Für mich ist dieses Spiel nicht gefährlicher oder leichter als andere“, stellt Trainer Brebach nüchtern fest. Mit der gebotenen Ernsthaftigkeit sollten die Wittener an die Partie herangehen - dann steht einem weiteren Erfolg (dem 20. der laufenden Saison) nichts mehr im Wege.

Zwei frischgebackene Väter

Vorbereitet haben sich die Bommeraner durchaus gewissenhaft. Um die nötige Lockerheit vor den entscheidenden Phase der Meisterschaft ‘reinzubekommen, gab’s eine Beachhandball-Einheit unter der Woche in der Hevener Halle. „Es ist wichtig, sich jetzt noch mal zu sammeln, um dann voll konzentriert in die wichtigsten Spiele der Saison zu gehen“, betont Brebach. Der personell aus dem Vollen schöpfen kann: Zwar ärgern sich Torhüter Mathias Kilfitt und Kreisläufer Andreas Buchholz weiterhin mit Knieblessuren herum, dürften am Samstag aber allemal fit sein. Als Ersatzkeeper steht für den am Knie operierten André Bauer wieder Sebastian Kuhr aus der TuS-Reserve parat.

Unterdessen sind zwei der Bommeraner Spieler in der Osterpause Vater geworden. Thomas Hitzemann freut sich über Töchterchen Lisa, Gregor Grajcar über Nino, seinen zweiten Stammhalter. „Die beiden dürften jetzt natürlich besonders motiviert sein“, freut sich der TuS-Coach über die guten Nachrichten aus der „Nachwuchs-Abteilung“. Insofern ist die Basis gelegt für ein weiteres erfolgreiches Handball-Wochenende.

EURE FAVORITEN