Finalspiele auf Top-Niveau

Das Endspiel der Herren beim Ostermanncup gewann der Gladbacher Tom Schönenberg in drei Sätzen.
Das Endspiel der Herren beim Ostermanncup gewann der Gladbacher Tom Schönenberg in drei Sätzen.
Foto: Walter Fischer

Witten.. Eine intensive Tennis-Woche liegt hinter den Verantwortlichen von der Sport-Union Annen. Auf der Anlage am Kälberweg ging am Samstag die mittlerweile 14. Auflage des Ostermann-Frühlingscups zu Ende - und das mit hochkarätigen Finalspielen. Während sich bei den Damen Dinah Pfizenmaier (THC im VfL Bochum) wie schon im Vorjahr den Titel holte, setzte sich bei den Herren nach einem mitreißenden Endspiel Tom Schönenberg (Gladbacher HTC) erstmals durch.

Am Samstagmorgen setzte sich Erwin Wagner ganz gelassen auf einen der Zuschauerplätze und verfolgte unaufgeregt das Geschehen, konnte endlich mal die Spiele einfach nur genießen. „Das tut richtig gut, wenn man so eine Woche hinter sich hat“, meinte der umtriebige Turnierleiter der SU Annen, der sich tagelang mit Zahlen und Daten in Hülle und Fülle beschäftigt. Auch diesmal bekam die Sport-Union von den Aktiven wieder ein blendendes Zeugnis ausgestellt - das Turnier am Kälberweg erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit.

Vor allem Dinah Pfizenmaier ist mittlerweile immer wieder gerne in Annen zu Gast - schließlich feierte die 19-Jährige am Samstag ihren zweiten Turniersieg in Folge auf der roten Asche. Im Endspiel setzte sich die angehende Abiturientin, die in der DTB-Rangliste an Position 38 geführt wird, mit 6:2 und 7:5 gegen Anna-Maria Levers (TC Moers 08) durch. Den ersten Durchgang gewann die Rechtshänderin im Eiltempo, ließ ihrer 16-jährigen Kontrahentin nicht die Spur einer Chance. Nach dem 4:1 gönnte sich Levers noch nicht einmal die turnusmäßige Pause, marschierte gleich brummig herüber auf die andere Seite.

Doch im zweiten Durchgang stieg mit dem einsetzenden Regen auch bei Pfizenmaier die Fehlerquote. „Regen mag ich rein gar nicht - vor allem beim Aufschlag nervt das total“, so die Kamenerin, die in ihren ersten drei Partien gerade mal sieben Spiele abgegeben hatte, im Halbfinale Katharina Rath (Leverkusen) mit 6:2 und 6:4 ausschaltete. Doch plötzlich lag Levers im Finale mit 5:4 im zweiten Durchgang vorn, hatte sogar einen Satzball. Mit einem starken Endspurt aber drehte Pfizenmaier den Spieß wieder herum und gewann mit 7:5. „Das war eine sehr konstante Woche für mich - von der ersten Runde an“, so die 19-Jährige, die zuvor schon den Michels-Cup in Bochum für sich entschieden hatte.

Bei den Männern setzte sich Tom Schönenberg (Gladbacher HTC) überraschend durch. Nach seinem Halbfinal-Triumph über drei Sätze gegen den an Position eins gesetzten Patrick Pradella (Dortmunder TK) schlug der 19-jährige Regionalliga-Akteur im Endspiel Simeon Ivanov ebenfalls über die volle Distanz - 4:6, 6:2, 6:3. „Nach dem ersten Satz hatte ich schon gedacht, jetzt ist es vorbei - am Ende aber war es wohl eine Sache des Kopfes. Und getroffen hab’ ich auch ganz gut“, so die Nummer drei der Setzliste, die ebenso wie Pfizenmaier 500 Euro gewann.

EURE FAVORITEN