Ebner gehen die Spieler aus

Die DJK TuS Ruhrtal um Kapitän Almir Sinanovic (r.) empfängt den spielstarken AC Hattingen.
Die DJK TuS Ruhrtal um Kapitän Almir Sinanovic (r.) empfängt den spielstarken AC Hattingen.
Foto: WAZ
Zum Rückrundenauftkt in der Kreisliga A empfängt der SV Herbede II den TuS Heven II. Der Türkische SV ist im Kellerduell gefordert. Die DJK TuS Ruhrtal trifft auf den AC Hattingen.

Witten..  In der Fußball-Kreisliga A wird die Rückrunde mit dem Derby zwischen dem SV Herbede II und dem TuS Heven II eingeläutet. Der Türkische SV kämpft gegen BW Weitmar 09 um wichtige Punkte im Tabellenkeller. Zudem empfängt die DJK TuS Ruhrtal den AC Hattingen.

SV Herbede II - TuS Heven II (So., 15 Uhr, Herbeder Sportplatz)

In der zurückliegenden Spielzeit lieferten sich beide Teams noch einen heißen Kampf um die Meisterschaft. Mittlerweile geht es für die Hevener Reserve nur noch darum, in der Liga zu blieben. Nach einigen Abgängen in der Winterpause plagen TuS-Coach David Ebner personelle Probleme, denn nun fallen auch noch Thomas Weber, Elvedin Hodzic, Christopher Strach, Sean Schmidt und Kadir Güzeldag aus. Dazu sind die jüngsten Eindrücke nach der 2:10-Klatsche beim SV Brackel II noch frisch. „Es gibt schönere Ausgangslagen für so ein Spiel, gerade wenn man erfolgreich in die Rückrunde starten will“, sagt Ebner. Verstärkung gibt es aus dem Westfalenliga-Kader: Maik Knapp, Ali Abou-Saleh, Andreas Golm und Orhan Haarmann sollen aushelfen.

Herbedes Trainer Mirko Rast ist gespannt, was für ein Team die Hevener aufbieten: „Generell sind wir in der Lage, jede Mannschaft in der Liga zu schlagen. Aber wir wissen halt nicht, was uns erwartet.“ Insgesamt ist Rast aber optimistisch, denn seine Spieler haben ihn in der Vorbereitung mit häufiger Anwesenheit und guten Leistungen überzeugt. Neuzugang Vincent Fröhning fällt noch aus. Zudem fehlen David und Martin Moczek verletzt, Michael Marzok weilt im Urlaub und Serge Klopotnoj sitzt seine fünfte gelbe Karte ab.

DJK TuS Ruhrtal - AC Hattingen (So., 15 Uhr, Husemannplatz)

Licht und Schatten sah Ruhrtals Trainer Michael Ruhl von seiner Mannschaft in den letzten Wochen. Beim 4:3-Sieg in der Vorwoche gegen den VfB Annen präsentierte sich der Tabellensechste aber sehr ordentlich. „Das gibt Anlass zur Hoffnung. Wir wollen auch gegen Hattingen unsere gute Seite zeigen“, sagt Ruhl. Da die Gäste spiel- und offensivstark sind und auch Ruhrtal über einen guten Angriff verfügt, wagt Ruhl die These: „Ein 0:0 gibt es wohl nicht.“

Türkischer SV - BW Weitmar 09 (So., 15 Uhr, BSA Stockum)

Der Türkische SV empfängt den SV BW Weitmar 09 zum Sechs-Punkte-Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Vier Punkte liegen die Bochumer vor dem TSV, der auf Rang 15 überwintert hat und um den Klassenerhalt bangen muss. Ein Sieg wäre für das Team von Trainer Aykan Özer ein wichtiges Zeichen, um die kommenden Wochen erfolgreich zu bestreiten und Selbstvertrauen zu sammeln.

EURE FAVORITEN