„Du merkst nicht, dass du schwitzt“

Dr. Roman Leischik vom PV-Triathlon Witten stellt sich am Wochenende der Ironman-Herausforderung.
Dr. Roman Leischik vom PV-Triathlon Witten stellt sich am Wochenende der Ironman-Herausforderung.
Foto: WAZ

Witten.. Dr. Roman Leischik kann die Tage bis zum Start seines nächsten Ironman an einer Hand abzählen: Am Samstag wird der Ausdauersportler vom PV-Triathlon Witten beim „Abu Dhabi International Triathlon“ über die Langdistanz starten.

Zu bewältigen sind 3 km Schwimmen, 200 km auf dem Rad und abschließend ein 20 km-Lauf. Den letzten Schliff holte sich Roman Leischik vorab in einer 14-tägigen Vorbereitung unter der Leitung von Faris Al-Sultan, Teamgründer und Leitfigur des Team Abu Dhabi-Triathlon sowie Sven Sundberg (2. beim Ironman Switzerland 2010) und dem Langstrecken-Weltrekordhalter im Schwimmen, Christof Wandratsch.

„Das Abu Dhabi-Triathlon-Team glänzt durch Freundlichkeit, Professionalität und Triathlonbegeisterung. Das Training findet in Al-Ain unter sehr guten Bedingungen, die auch das Hotel einschließen, statt. Es ist kein Problem, ungehindert über die Autobahnen durch die Wüste jeden Tag 100 bis 130 km/h zu fahren. Das Tückische bei den hier herrschenden Temperaturen um 30 bis 35 Grad und der sehr niedrigen Luftfeuchtigkeit ist aber, dass du nicht merkst, dass du schwitzt. Vorsichtshalber sorge ich beim Wettkampf für zusätzliche Getränke“, sieht der sportbegeisterte Mediziner die Gefahr der schleichenden Dehydrierung in der großen Hitze.

Neben den geforderten Trainingseinheiten waren aber auch die medizinischen Fachkenntnisse und Fähigkeiten gefragt: Nach zwei Unfällen mit Schlüsselbeinbruch und bei verschiedenen Erkrankungen im Camp kam Dr. Roman Leischik als Mediziner in der Betreuung des Trainingscamps zum Einsatz - nicht ohne Folgen: „Unabhängig vom Rennen werde ich künftig kostenlos die Trainingscamp-Betreuung der Sportler gewährleisten und mit meiner Praxis offizieller sportmedizinischer Partner in kardiologisch-internistischen Fragen des Abu Dhabi-Triathlon-Teams“, freut sich Dr. Roman Leischik darauf, Sport und Medizin auch zukünftig unter einen Hut zu bringen. „Samstag hoffe ich, dass nur der Sport zählt, ich erwarte eine begeisterte Kulisse.“

 

EURE FAVORITEN