Ditges schießt Bommern an die Spitze

Schwere Zeiten für den Türkischen SV (schwarze Trikots): Auch nach dem Auswärtsspiel beim CF Kurdistan Bochum stehen die Wittener weiterhin bei nur einem Saisonsieg und mageren fünf Punkten.
Schwere Zeiten für den Türkischen SV (schwarze Trikots): Auch nach dem Auswärtsspiel beim CF Kurdistan Bochum stehen die Wittener weiterhin bei nur einem Saisonsieg und mageren fünf Punkten.
Foto: Funke Foto Services
SVB-Reserve erwischt gegen Langendreer 04 einen Sahnetag und gewinnt mit 10:2. Weitere Siege für Herbede III, Annen II und den TuS Heven II

Witten..  Ein deutliches Ausrufezeichen setzte der SV Bommern II am sechsten Spieltag der B-Kreisliga. Dank eines 10:2 (6:0)-Erfolgs über den SV Langendreer 04 II ist die Elf von Trainer Rafael Ostrowski zurück an der Tabellenspitze. Während Martin Moczek am Sonntag als eifriger Vorbereiter glänzte, bewies Pascal Ditges vorne Nervenstärke. Folglich stand allein hinter fünf Treffern der Name des SVB-Stürmers.

Deutlich gewann auch die dritte Mannschaft des SV Herbede, die sich beim Schlusslicht in Hattingen mit 6:2 (3:1) durchsetzte. Einen Derbysieg feierte zeitgleich der VfB Annen II. Das Team um Coach Andreas Gräber schlug den TuS Heven III verdientermaßen mit 3:1 (2:1).

Die Hevener Zweitvertretung machte ihre Sache besser, holte beim AFC Bochum immerhin Saisonsieg Nummer zwei - 2:1 (0:0).


Die Spiele im Überblick:

TuS Hattingen III - SV Herbede III 2:6 (1:3) Torfolge: 0:1 Maret (30.), 1:1 (34.), 1:2 Rast (42.), 1:3 Maret (44.), 2:3 (62.), 2:4 Berger (70.), 2:5 Krepstakies (86.), 2:6 Huxdorf (88.).

Wiedergutmachung gelungen: Björn Broses Herbeder präsentierten sich beim Schlusslicht in Hattingen stark verbessert, landeten nach der 0:6-Pleite aus der Vorwoche diesmal selbst einen deutlichen Sieg. Robin Marets 1:0 (30.) wurde zwar prompt wieder ausgeglichen, aber Mirko Rast und Maret machten daraus eine 3:1-Pausenführung für die Wittener. Zu Beginn der zweiten Halbzeit leistete sich der SVH dann eine Schwächephase, nahm erst das 2:3 (62.) hin und hatte großes Glück, nicht auch noch den erneuten Ausgleich zu kassieren. Zum richtigen Zeitpunkt markierte Marcel Berger jedoch das 4:2 (70.), woraufhin die Gäste unbeschwert aufspielen konnten. Luka Krepstakies und Felix Huxdorf erhöhten folglich noch auf 6:2. „Ich darf die Mannschaft diesmal loben, wir waren effektiv und haben verdient gewonnen“, freute sich Trainer Brose. Allerdings müsse man nun schon nächste Woche gegen den Tus Kaltehardt II nachlegen. „Sonst ist der Sieg nicht viel wert.“

SV Bommern 05 II - SV Langendreer 04 II 10:2 (6:0) Torfolge: 1:0 Ditges (4.), 2:0 Janz (12.), 3:0, 4:0 Ditges (15., 18.), 5:0 Bocian (32.), 6:0, 7:0 Ditges (42., 53.), 8:0 Voigt (58.), 9:0 Janz (78.), 10:0 Straetling (80.), 10:1 (86.), 10:2 (90.).

Die bislang treffsicherste Mannschaft der Liga machte es auch am Sonntag deutlich. Für Bommerns Reserve lief gegen Langendreer 04 einfach alles zusammen, heraus kam ein 10:2-Erfolg. „Der Gegner war gar nicht mal so schlecht, aber wir haben heute eben ein richtig gutes Spiel gezeigt“, befand SVB-Coach Rafael Ostrowski. Bommerns Martin Moczek bot dabei eine besonders starke Partie, bereitete vorne Angriff um Angriff vor. Größter Nutznießer war zweifellos Pascal Ditges, der im Sechszehner eiskalt blieb, insgesamt fünf Tore erzielte. Schon im ersten Abschnitt „netzte“ der Wittener Stürmer vier Mal, die übrigen Treffer übernahmen Stefan Janz und Daniel Bocian. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Tabellenführer nicht locker. Nach Ditges’ 7:0 (53.) erhöhten Moritz Voigt, Stefan Janz und Philipp Noah Straetling auf 10:0, ehe die Bochumer Gäste in der Schlussphase noch zwei Ehrentreffer landeten.

VfB Annen II - TuS Heven III 3:1 (2:1) Torfolge: 1:0, 2:0 Morsel (15., 17.), 2:1 Sonntag (43.), 3:1 Wojciaszek (75.) .

Während Hevens Drittvertretung im Derby diesmal die nötige Einstellung fehlte, erspielte sich Annens B-Liga-Elf Saisonsieg Nummer drei. „Wir haben aus einer stabilen Defensive heraus wieder guten Konterfußball geboten“, lobte VfB-Trainer Andreas Gräber. Vorne schlug einmal mehr Jaffar Morsel zu, die ersten beiden Treffer (15., 17.) der Hausherren bescherte auch am Sonntag Annens Topscorer. Wenige Minuten vor der Pause brachte Dennis Sonntag die Hevener jedoch wieder auf 1:2 heran, was den Gäste im zweiten Durchgang phasenweise Oberwasser verlieh. Anstelle des Ausgleichs fiel allerdings nur noch das 3:1 des VfB, als Adam Wojciaszek einen Konter zur Vorentscheidung verwertete. Hevens Frank Röber wollte erst gar keine vielen Worte über den Auftritt seiner Elf verlieren. „So darf man sich einfach nicht präsentieren, jetzt müssen wir die Woche über eben mehr arbeiten“, fasste sich der TuS-Coach kurz.

CF Kurdistan - Türkischer SV 5:2 (2:2) Torfolge: 1:0 (1.), 1:1 Gülsever (3.), 1:2 Deniz (16.), 2:2 (43.), 3:2 (67.), 4:2 (69.), 5:2 (90.).

Beim spielstarken CF Kurdistan Bochum musste der TSV bereits seine dritte Niederlage hinnehmen. Unabhängig vom Auftritt seiner Elf zürnte Coach David Ebner am Sonntag vor allem über die Leistung des Unparteiischen: „Die Partie wurde 15 Minuten zu spät begonnen, es fand keine Passkontrolle statt und dann ließ die Fitness des Schiedsrichters doch sehr zu wünschen übrig.“ Auch in Anbetracht der wohl zweifelhaften Roten Karte gegen Ismail Deniz (81.) wolle man nun das Spiel vor die Spruchkammer bringen.

Am Sonntag hatte es in der ersten Spielminute bereits im TSV-Tor geklingelt, infolgedessen Serkan Gülsever (3.) und Ismail Deniz (16.) die Partie zum 2:1 drehten. Doch die Gastgeber schafften noch in der 43. Minute den Ausgleich und legten in der zweiten Halbzeit gleich das 3:2 nach. „Wir haben dann auf eine Dreierkette umgestellt und wollten offensiv noch einmal mehr versuchen“, berichtete Ebner. Für die Wittener zahlte sich diese Änderung allerdings nicht mehr aus, stattdessen konterte Kurdistan Bochum zum 4:2 und 5:2. „In den nächsten Wochen müssen wir jetzt natürlich erst recht punkten“, mahnte Ebner.

SC Werne - SF Schnee 2:0 (1:0) Torfolge: 1:0 (25.), 2:0 (60.).

„Für unsere Personaldecke war das eine wirklich ordentliche Leistung“, meinte Schnees Trainer Kris Katzmarek nach der 0:2-Niederlage in Bochum. Aufgrund einer Firmenveranstaltung fehlten den Sportfreunden nämlich einige Leistungsträger, die in Werne womöglich noch mehr Offensivaktionen hätten bewirken können. Schnee schlug sich nichtsdestotrotz achtbar, kassierte beide Gegentore (25., 60.) jeweils nach Standardsituationen. In der ersten Hälfte hätten die Wittener indes selbst mindestens einen Treffer landen können. Erst scheiterte aber Phillip Guttowsky und dann spielten die Schneer eine Drei-gegen-eins-Situation nicht konzentriert genug aus. Katzmareks Gespräche mit dem Vorstand der Sportfreunde seien davon ab positiv verlaufen, was die Personalsorgen fürs Erste bereinigen sollte. „Ich bin optimistisch, zumal die wichtigen Spiele für uns noch kommen“, so Katzmarek.

AFC Bochum - TuS Heven II 1:2 (0:0) Torfolge: 0:1 Weißberg (55.), 0:2 Guca (71.), 1:2 (82.).

Hevens Reserve legte beim Schlusslicht der Kreisliga B2 nach, arbeitete sich mit dem zweiten Erfolg ins Tabellenmittelfeld vor. In den ersten 45 Minuten ließen die Wittener kaum Chancen zu, während der AFC Bochum lediglich in Einzelaktionen überzeugte. Wirklich gefährlich wurde Heven dann erst nach dem Seitenwechsel, woraufhin Timo Weißberg (55.) und Andre Guca (71.) für eine 2:0-Führung sorgten. Der AFC machte die Begegnung aber noch einmal spannend, landete den 1:2-Anschlusstreffer (82.) und ging nun bisweilen ungestüm zu Werke. In der Schlussphase kam es daher noch zu einer Reiberei, bei der Hevens Andre Planz einen Faustschlag einstecken musste. Die knappe Führung ließ sich der TuS nach dem Aufreger aber nicht mehr nehmen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel