Der neue Meister jubelt nach dem 14. Elfmeter

Oliver Schinkewitz

Witten.  Dass es einen neuen Titelträger bei den Fußball-Stadtmeisterschaften geben würde, war schon vorher klar. Titelverteidiger TuRa Rüdinghausen scheiterte bereits an der Vorrunden-Hürde. Ein würdiger Nachfolger fand sich nun in Bezirksligist SV Bommern 05.

Auch in Abwesenheit von Trainer Semin Salkanovic wurden die Grün-Schwarzen ihrer Rolle als Mitfavorit letztlich gerecht - wenngleich am Ende auch ein Quäntchen Glück mithelfen musste, um im Finale per Elfmeterschießen die überraschend starke DJK TuS Ruhrtal in Schach zu halten. Es wurde schon richtig duster über dem Husemann-Sportplatz, als die letzten der insgesamt 14 Schützen zum ominösen Punkt stapften. Bemerkenswert, dass beide Torhüter zu den ersten fünf Schützen der Finalisten zählten. Doch weder Bommerns Kevin Gensch, dessen Versuch turmhoch über die Latte flog, noch Ruhrtals Maurice Otten, der an seinem Kontrahenten scheiterte, brachten den Ball letztlich über die Linie. Gefeierter Elfer-Held war dann SVB-Abwehrmann Sven Hochwimmer.

Ausrichter Portugal SV war insgesamt zufrieden mit dem Zuspruch bzw. der erzielten Einnahme an den beiden Turniertagen. Gewünscht hätte man sich aber vom Wittener Fußball-Publikum schon ein wenig mehr Interesse am „Lueg-Cup“.