Bommern braucht ein neues Konzept

Bommern.  Es könnte weitaus besser laufen für den Bezirksligisten SV Bommern 05. Erst ein Sieg steht nach fünf Spieltagen für die Mannschaft von Trainer Semin Salkanovic zu Buche - und am Sonntag (15 Uhr, Gaslock-Arena) geht es ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten SC Berchum-Garenfeld, der aktuell einen Riesen-Lauf hat.

„Also von Unruhe rund um die Mannschaft oder aus dem Umfeld habe ich noch nichts mitbekommen“, sagt Salkanovic. Dass es aktuell nicht so rund laufe für die Bommeraner, ist aus seiner Sicht „die Folge der anderen taktischen Ausrichtung unserer Gegner.“ Bislang habe man selbst tief stehen und kontern können. Jetzt werde der SVB aufgrund der guten vorigen Saison „viel ernster genommen“, wie der Trainer feststellt. Folglich müsse man sich nun gegen defensiver ausgerichtete Teams einiges einfallen lassen und die eigene Spielweise umstellen. „Das ist ein Prozess, der schon eine Weile dauern kann.“ Zudem hapert es beim SVB in der Offensive - nur fünf Treffer bislang sind eine zu dürftige Ausbeute. „Wir haben nach der letzten Saison wichtige Angreifer abgegeben - und bei unserem schmalen Budget kann man nun mal keinen entsprechenden Ersatz für sich gewinnen“, so Salkanovic.

Gegen den Liga-Zweiten um Torjäger Nicolas Külpmann werden Florian Brommer, Tim Herbrechter und Dennis Bech fehlen, hinter Dennis Mathea steht noch ein dickes Fragezeichen. Foto: fischer