BCC Witten springt noch auf Platz zwei

Foto: Fischer / WAZ FotoPool
Der BCC Witten ist Deutscher Vizemeister am Großen Billard im Dreiband. Die Crengeldanzer schoben sich am letzten Doppel-Spieltag noch von Platz drei vorbei an der Bottroper Billard-Akademie auf Rang zwei. Den alten und neuen Deutschen Meister, BF Horster-Eck, fingen die Wittener jedoch nicht mehr ab. Der BCC schlug in seinen beiden Heimspielen den BC Elversberg (8:0) und die Bfr. Fehrbach (6:2).

Witten.. Der BCC Witten ist Deutscher Vizemeister am Großen Billard im Dreiband. Die Crengeldanzer schoben sich am letzten Doppel-Spieltag noch von Platz drei vorbei an der Bottroper Billard-Akademie auf Rang zwei. Den alten und neuen Deutschen Meister, BF Horster-Eck, fingen die Wittener jedoch nicht mehr ab. Der BCC schlug in seinen beiden Heimspielen den BC Elversberg (8:0) und die Bfr. Fehrbach (6:2).

BCC Witten - BC Elversberg 8:0. Einen glatten Sieg fuhren die Wittener gegen die Saarländer ein. Und das mit einem bärenstarken Ronny Lindemann. Für seinen deutlichen 40:20-Erfolg gegen Volker Marx benötigte Lindemann lediglich 20 Aufnahmen, was einen Generaldurchschnitt von 2,0 bedeutete. Lindemann legte dabei eine starke Höchstserie von acht Bällen hin.

Sogar noch zwei Bälle in Serie mehr schaffte Stefan Galla bei seinem 50:28 (28)-Sieg gegen Falko Willenberger. Einen klaren Erfolg landete auch Wittens Nummer eins Eddy Leppens, der Johann Schirmbran mit 50:40 (36) in die Schranken wies. Etwas knapper (40:36/57) fiel zwar der Sieg von Edgar Bettzieche gegen Guido Schmidt aus, aber er sorgte für eine weiße Weste in diesem Teamduell.

Das gelang zwar gegen die Billardfreunde Fehrbach nicht, aber dennoch holten sich die Wittener auch in dieser Begegnung die beiden Mannschaftszähler.

Spitzenspieler Eddy Leppens unterlag dem Koreaner In Won Kang nach 36 Aufnahmen etwas überraschend deutlich 37:50. Doch dafür hielten sich seine Mitspieler schadlos. Bei seinem 40:18-Erfolg über Hans-Joachim Bohrer benötigte Ronny Lindemann bei 18 Aufnahmen sogar noch zwei Aufnahmen (GD 2,222) weniger als einen Tag zuvor. Ihm gelang mit sieben die gleiche Höchstserie wie Edgar Bettzieche bei dessen 40:37 (33)-Sieg gegen Markus Möker. Den dritten Sieg fuhr Stefan Galla im längsten Spiel des Tages ein. Für das 50:40 benötigte er 46 Aufnahmen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen