BCC Witten rutscht erneut in die Abstiegszone

Aufgrund von Personalproblemen sprang Ronny Lindemann noch einmal im Mehrkampf-Team des BCC Witten ein.
Aufgrund von Personalproblemen sprang Ronny Lindemann noch einmal im Mehrkampf-Team des BCC Witten ein.
Foto: WAZ FotoPool
Sowohl gegen den DBC Bochum als auch bei den BF Königshof muss man sich geschlagen geben. Wichtige Spiele gegen Hilden und Wanne warten jetzt auf das Team.

Witten..  In der Bundesliga Mehrkampf hatten die Billard-Asse des BCC Witten einen rabenschwarzen Tag erwischt - die erneuten Personalprobleme konnten nicht aufgefangen werden. Beide Spiele der Ruhrstädter gingen verloren. Auf heimischen Tischen unterlag man dem Spitzenteam des DBC Bochum ohne Chance mit 0:8. Auch in der zweiten Partie bei den Billard-Freunden Königshof hatte man das Nachsehen und verlor mit 2:6. Damit steht man auf Rang sieben wieder auf einem Abstiegsplatz.



BCC Witten - DBC Bochum 0:8.
In der ersten Begegnung des Doppelspieltages gegen den DBC Bochum musste man sowohl auf Wiel van Gemert als auch Matthias Meske verzichten und unterlag in diesem Heimspiel klar mit 0:8. Auch in Bestbesetzung wäre ein Sieg gegen den Tabellenzweiten ein schwieriges Unterfangen gewesen. Kurzfristig sprang Ronny Lindemann ein - doch auch er konnte nicht für einen guten Start gegen den DBC sorgen.

Lindemann muss sich zum Auftakt geschlagen geben

Lindemann unterlag in der Freien Partie gegen Horst Wiedemann mit 192:300 in neun Aufnahmen. Nach 17 Aufnahmen musste sich danach auch Sebastian Rob im Einband mit 42:100 gegen Ludger Havlik geschlagen geben. Somit lag man schon 0:4 zurück. Nun waren die Cadre-Spezialisten der Gastgeber gefragt. Im Cadre 47/2 war Karl Minati beim 35:200 in 14 Aufnahmen gegen Thomas Berger ohne jede Chance. Die Niederlage war somit perfekt, bevor die letzte Partie des Tages wartete. Dirk Beyer erwischte es dann noch ganz schlimm, als er im Cadre 71/2 mit 3:150 in fünf Aufnahmen gegen Thomas Nockemann verlor.

BCC: Ronny Lindemann 0:2 (192:300/9), Sebastian Rob 0:2 (42:100/17), Karl Minati 0:2 (35:200/14), Dirk Beyer 0:2 (3:150/5).


BF Königshof - BCC Witten 6:2.
In der zweiten Partie in Krefeld bei den BF Königshof sollte dann alles besser werden. Doch man musste sich am Niederrhein eines Besseren belehren lassen. Erneut kam man nicht gut in die Begegnung. Ronny Lindemann unterlag in der Freien Partie gegen Dirk Menzel mit 199:273 in 15 Aufnahmen. Im Einband gab es auch für Sebastian Rob erneut eine deutliche Niederlage. Mit 47:93 in 20 Aufnahmen ließ er die Punkte gegen Uwe Matuszak in Krefeld. Trotz des 0:4-Rückstandes, bestand noch die berechtige Hoffnung auf zumindest einen Punkt.

Dirk Beyer sorgt mit seinem Sieg noch einmal für Hoffnung

So konnte Dirk Beyer im Cadre 47/2 überzeugen. Er gewann in einem spannenden Spiel mit 54:52 in 15 Aufnahmen gegen Friedel Wüsthoff. Nun keimte Hoffnung im BCC-Team auf, weil man im Cadre 71/2 diesmal auf Wiel van Gemert bauen konnte. Doch der niederländische Routinier hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Mit einem klaren 65:150 in 14 Aufnahmen musste van Gemert gegen Diemar Rosens eine schmerzliche Niederlage hinnehmen. Damit war die 2:6-Niederlage und der erneute Rückfall auf den siebten Rang perfekt. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt aber nur einen Punkt.

BCC: Ronny Lindemann 0:2 (199:273/15), Sebastian Rob 0:2 (47:93/20), Dirk Beyer 2:0 (54:52/15), Wiel van Gemert 0:2 (65:150/14).

EURE FAVORITEN