B-Team bestätigt seine Leistung

Foto: Oliver Schinkewitz

Witten. Es war einiges los beim Landesliga-Turnier für Lateinformationen in der Husemann-Sporthalle. Gleich mehrfach mussten Krankenwagen anrücken - doch letztlich bekam der Ruhrtanzclub Witten den Wettbewerb gut über die Bühne.

Ein Fußbruch bei einer Tänzerin vom D-Team des Ruhr-Casino im VfL Bochum, mehrere Kreislaufschwächen vor und nach der Finalrunde - dieses dritte Saisonturnier hatte es wirklich in sich. Während die Bochumer wegen des schlimmen Vorfalls zum Finale gar nicht mehr antraten, biss sich die TSG Balance Wesel durch. Das Team hatte denn auch allen Grund zur Freude, trug erstmals den Sieg (vor Spitzenreiter UTC Münster und dem Dance-Sport-Team Cologne/B) davon.

Auf dem vierten Platz landete derweil die Mannschaft des Gastgebers (Noten: 4-4-4-4-3). Das B-Team vom Ruhrtanzclub Witten hatte eben diese Position schon bei den ersten beiden Turnieren erreicht. „Das wollten wir jetzt bestätigen - und das hat dank einer richtig guten Leistung geklappt“, so Anina Weber, die das Team gemeinsam mit Daniel Hartmann trainiert. „Eigentlich konnte es kaum besser laufen“, ergänzte Weber. Dass das B-Team nur mit der Mindestzahl von sechs Paaren antritt, war wohl gegenüber den davor platzierten Formationen ein Wettbewerbs-Nachteil. Weber: „Das sollte eigentlich nicht so sein, ist aber wohl nicht ganz auszublenden.“

„Ich hoffe, dass wir ab der nächsten Saison auch mit acht Paaren starten können“, so die 26-jährige RTC-Trainerin, deren Mannschaft (16 bis 24 Jahre jung) sich von Turnier zu Turnier auf dem Parkett merklich gesteigert hat.

 
 

EURE FAVORITEN