Annener Schützenfest zum ersten Adventstag

Witten. VfB Annen 19 -
TuRa Rüdinghausen 5:1 (2:0)

Torfolge: 1:0 Deppe (22.), 2:0 Obermeier (45.), 2:1 Mohar (51.), 3:1 Mudric (54.), 4:1 Basalan (83.), 5:1 Deppe (88.).

Mit einem Schützenfest beendete der VfB Annen seine Mini-Krise von zwei Niederlagen in Folge. Gegen Stadtrivale TuRa Rüdinghausen gab es ein klares 5:1 (2:0). Für die Obermeier-Elf erzielten Fabian Deppe (2), Daniel Mudric, Yunus Emre Basalan und Nils Obermeier die Treffer. Kevin Mohar traf per Elfmeter zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für die Gäste.

Trainer Horst-Dieter Obermeier zeigte sich von der Leistung seiner Schützlinge angetan: „Es hat Spaß gemacht zu zugucken. Das war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung.“ Schon von Beginn an zeigten die Annener ihre Klasse. Nach 22 Minuten belohnte sich der überragende Fabian Deppe mit der 1:0-Führung. „Fabi hat heute ein richtig gutes Spiel gemacht und sich das Extra-Lob verdient“, so Obermeier. Kurz vor der Halbzeit, zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt, erhöhte Nils Obemeier auf 2:0 (45.).

Kurz nach der Pause kamen die Gäste aus Rüdinghausen aber nochmal ‘ran. Einen fragwürdigen Elfmeter verwandelte Kevin Mohar eiskalt zum 2:1-Anschlusstreffer (51.). „Davon hat sich meine Mannschaft aber nicht beeindrucken lassen und die richtige Antwort geliefert. Ich freue mich auch für Mudric, der nach seiner schweren Verletzung heute sein Tor-Comeback gegeben hat“, erklärte der Annener Übungsleiter. Daniel Mudric baute, nach einem Doppelpass mit dem Pfosten, die Führung wieder auf 3:1 aus (55.). Von da an hatten die Annener die Partie wieder fest im Griff und erhöhten durch Basalan und abermals Deppe auf 5:1. Kleiner Wehmutstropfen für Obermeier, war die Verletzung seines Sohnes Nils, kurz vor dem Ende der Partie. „ Da wissen wir noch nicht wie es aussieht. Er ist direkt nach dem Spiel ins Krankenhaus gefahren“, erzählte ein besorgter Obermeier. Für Rüdinghausens Trainer Jan Kastel war es ein gebrauchter Tag: „Die Jungs haben nach dem Rückstand nicht aufgesteckt und versucht nochmal ranzukommen. Annen hat vorne einfach eine überragende Qualität, die sie wissen, einzusetzen.“ Für die Rüdinghausener wird es langsam eng im Tabellenkeller. Man konnte lediglich zwei Partien in dieser Saison gewinnen und liegt mit neun Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz.

 
 

EURE FAVORITEN