Aleccia und Kraus schießen SVB in Runde vier

Sebastian Queißer gewinnt hier das Kopfballduell gegen Hedef-Kapitän Ahmet Inal – auch am Ende behielt der SVB die Oberhand.
Sebastian Queißer gewinnt hier das Kopfballduell gegen Hedef-Kapitän Ahmet Inal – auch am Ende behielt der SVB die Oberhand.
Foto: Joachim Haenisch
SV Bommern 05 schlägt Landesligist Hedefspor Hattingen mit 2:1. Patzer von Patrick Berghaus. Leistungssteigerung in Halbzeit zwei.

Witten. SV Bommern 05 -
Hedefspor Hattingen 2:1 (0:1)

SVB: Gensch, Schumacher, Mazurek, Jakobs, Queißer, Hochwimmer, M. Berghaus, Aleccia (65. Kraus), S. Mathea, P. Berghaus, Munzig (52. Herrmann).

Torfolge: 0:1 (4.), 1:1 Aleccia (46.), 2:1 Kraus (77.).

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat der SV Bommern 05 die vierte Runde im Fußball-Kreispokal erreicht. Der Wittener Bezirksligist setzte sich gegen das klassenhöhere Hedefspor Hattingen mit 2:1 (0:1) durch und geht nun gut gelaunt ins spielfreie Wochenende. In der nächsten Pokalrunde wartet A-Ligist Polizei SV Bochum.

Landesliga-Schlusslicht Hedefspor legte engagiert los und störte früh den Spielaufbau der Hausherren. Die kamen damit zunächst überhaupt nicht zurecht. Bommerns Innenverteidiger Patrick Berghaus ließ sich 20 Meter vor dem eigenen Tor den Ball abnehmen und bescherte den Gästen somit die Führung durch Ahmet Inal (4.). Der SVB spielte in der Folge wie das Kaninchen vor der Schlange und setzte nach vorne bis auf einen harmlosen Distanzschuss von Sven Mathea (30.) überhaupt keine Akzente. Bommerns Torwart Kevin Gensch klärte einen Schuss von der Strafraumkante zur Ecke (13.) und entschärfte einen Freistoß des Ex-Herbeders Ümit Günkaya (21.). Nach einer halben Stunde hatte sich die SVB-Defensive sortiert.

Gleich mit dem ersten Angriff der zweiten Halbzeit egalisierte Bommern den Rückstand. Sebastian Queißer spielte einen langen Ball auf Außenverteidiger Sven Hochwimmer, der Francesco Aleccia im Zentrum bediente – 1:1 (46.). Die Gastgeber waren nun endgültig im Spiel und wechselten mit Marcel Herrmann und Michael Kraus zwei frische Kräfte für die Offensive ein. Das machte sich bezahlt. Patrick Berghaus führte einen Einwurf schnell aus, Kraus profitierte von zwei Schnitzern in der Hattinger Hintermannschaft und lupfte den Ball zur Führung ins Tor (77.).

Zwei brenzlige Situationen musste der SVB bis zum Abpfiff überstehen. Ahmet Inal traf erst nur das Außennetz (81.) und setzte in der Nachspielzeit völlig freistehend einen Kopfball knapp vorbei. „Ich bin froh, dass wir mal wieder ein Tor geschossen haben. Das passt vor der Pause“, resümierte SVB-Trainer Semin Salkanovic. Er freute sich besonders für Torschütze Aleccia, der sich für seine zuletzt guten Leistungen mit einem Tor belohnt habe.

 
 

EURE FAVORITEN