Viel Lob, aber keine Punkte für den Hamminkelner SV

Feierte ein starkes Comeback: Fikret Samhal.
Feierte ein starkes Comeback: Fikret Samhal.
Foto: Gerd Hermann
Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV unterlag bei Fichte Lintfort mit 2:3. Das in der Besetzung noch nie aufgelaufene Team erhielt viel Lob.

Hamminkeln.  Voll des Lobes für seine Mannschaft, die in dieser Besetzung noch nie zusammengespielt hatte, war Uli Kley-Steverding. „Die Einstellung war richtig gut – nur haben wir leider dafür keinen Punkt bekommen“, so der Trainer des Fußball-Bezirksligisten Hamminkelner SV nach der 2:3 (0:1)-Niederlage beim Titelaspiranten TuS Fichte Lintfort. Der HSV selbst ist dagegen nach fünf Niederlagen in Folge nur noch einen Zähler vom ersten direkten Abstiegsplatz entfernt. Und am kommenden Sonntag kommt der mittlerweile punktgleiche Aufsteiger aus Bislich zum Derby.

„Besonders angesichts unserer vielen Ausfällen, zu denen sich kurzfristig auch noch Osama El Toufaili und Hendric Storm gesellten, bin ich wirklich zufrieden“, sagte Kley-Steverding. Er werde die positiven Dinge mit in das nächste wichtige Spiel nehmen. So feierte Firat Samhal aus der Reserve ein starkes Comeback in der Bezirksliga. Auch für Jörn Bergendahl und den eingewechselten Niklas Steiert aus der „Zweiten“ war es der erste Saisoneinsatz.

Niklas Egeling erzielt beide HSV-Treffer

Den Platzherren reichte in Hälfte eins eine Chance zur Führung durch Dustin Eichholz (21.). Nach dem Seitenwechsel glich Niklas Egeling aus (63.). Beim 2:1 durch Valdet Totaj (73.) warteten die Gäste vergeblich auf den Pfiff für den Schubser des Stürmers gegen Bergendahl. Totaj erhöhte auch auf 3:1 (78.), ehe erneut Egeling auf 2:3 verkürzte (81.). „Wir waren immer gefährlich, immer auf Augenhöhe“, lobte Kley-Steverding die Einsatzfreude seiner Spieler, die trotzdem mittlerweile voll im Abstiegskampf stecken.

HSV:Tünte; Hütten, Jansen, Klein-Hitpaß, Bergendahl, Hollenberg, Samhal, van Wahnem, Krause (80. Steiert), Quartsteg (75. Götz), Egeling.

 
 

EURE FAVORITEN