Starke zweite Serie bringt HSC Berg vorzeitige Rettung

Coach Guido Dickmann und die Landesliga-Kickerinnen des HSC Berg haben mit dem  7:4 in Essen die Klasse gehalten.
Coach Guido Dickmann und die Landesliga-Kickerinnen des HSC Berg haben mit dem 7:4 in Essen die Klasse gehalten.
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann
Es kann nichts mehr anbrennen, auch der Relegationsplatz hat sich erledigt: Die Landesliga-Kickerinnen des HSC Berg sicherten sich durch ein 7:4 in Essen die Klasse.

Am Niederrhein..  Die Landesliga-Fußballerinnen des HSC Berg haben ihr Ziel vorzeitig erreicht. Am vorletzten Spieltag schob sich das Team durch einen 7:4 (4:1)-Erfolg bei TuSEM Essen in sichere Tabellengefilde, auch der Relegationsplatz droht nun nicht mehr. Nach der Hinrunde noch auf dem vorletzten Platz, lieferte die Elf von Trainer Guido Dickmann eine starke zweite Serie ab. In der Rückrunde weisen die HSC-Damen derzeit die drittbeste Bilanz auf, nur die beiden Topteams SGS Essen III und Barlo waren erfolgreicher.

„Die Mannschaft hat einen absoluten Siegeswillen gezeigt“, lobte Guido Dickmann. Ziel sei gewesen, in Essen unbedingt alles klar zu machen und auch die Gefahr des Relegationsplatzes abzuwenden. Hochmotiviert starteten die HSC-Kickerinnen in die Begegnung. Natalie Jeromin eröffnete nach 19 Minuten den Torreigen. Auch der schnelle Ausgleich (25.) brachte den Gast nicht aus dem Konzept. Louisa Robin (30.), sonst in der „Zweiten“ aktiv, Carolin Liß (33.) und Sandra Scherer (42.) stellten die Weichen auf Sieg und Klassenerhalt.

Nach der Pause wechselten sich der HSC Berg und Essen mit den Erfolgserlebnissen ab. Erneut Jeromin (49.), Yvonne Wimmer (52.) und Liß (83.) ließen den Landesligisten nach dem Abpfiff jubeln. Richtig gefeiert wird aber erst am kommenden Sonntag auf der eigenen Anlage, wenn es um 13 Uhr gegen Borussia Bocholt II geht. Hier stet auch noch die Revanche für das 0:6 aus dem Hinspiel an.

In der Bezirksliga kam der SV Brünen zu einem 2:0 (0:0)-Heimerfolg über VfB Rheingold Emmerich. Anna Terhardt mit ihrem 24. Saisontreffer (48.) und Julia Bosman (80.) trafen für den Tabellenfünften im Kreisduell ins Schwarze.

Einen 3:1 (1:0)-Sieg bei Alemannia Pfalzdorf gelang dem Tabellenvorletzten Viktoria Wesel. Yvonne Lippert (27./82.) und Romina Memedi (54.) sorgten für eine 3:0-Führung, ehe Pfalzdorf in der Schlussminute zum Ehrentreffer kam.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel