Kira Kattenbeck auch mit neuem Partner weiter

Kam weiter: Kira Kattenbeck, die sich allerdings wegen der Verletzung von Raphael Beck einen neuen Mixed-Partner hatte suchen müssen.
Kam weiter: Kira Kattenbeck, die sich allerdings wegen der Verletzung von Raphael Beck einen neuen Mixed-Partner hatte suchen müssen.
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann
Der erste Tag der Badminton-DM brachte Siege für Kira Kettenbeck und Annalena Diks. Jan-Felix-Matulat zunächst kampflos weiter, dann schied er aus.

Wesel..  Das Trio des BV Wesel RW ist mit Siegen in die deutschen Badminton-Meisterschaften in Bielefeld gestartet. Nationalspielerin Kira Kattenbeck erlebte zuvor jedoch bange Momente, weil ihr Mixedpartner Raphael Beck (TV Refrath) am Mittwoch seinen Start wegen einer Oberschenkelzerrung absagte. „Zunächst war ich ein bisschen geschockt und habe dann diverse Leute angesprochen, ob sie noch auf der Suche nach einer Mixedpartnerin seien“, erzählte die 22-Jährige, die schließlich mit Tobias Wadenka einen guten Ersatz fand.

An der Seite des 24-Jährigen vom Münchener Bundesliga-Schlusslicht TSV Neuhausen-Nymphenburg hatte Kattenbeck bereits einige Turniere bestritten. Nach einem Freilos konnte das an Nummer 5/8 gesetzte Zufallsduo die Zweitrundenpartie gegen David Kramer/Nadine Kuhnert (SG Schorndorf) zum Einspielen nutzen. „Es hat gut funktioniert“, meinte Kattenbeck nach dem ungefährdeten 21:13, 21:15-Erfolg.

BV-Kollege Jan-Felix Matulat gewann sein erstes Spiel bei nationalen Titelkämpfen im Seniorenbereich kampflos. Der 17-Jährige sollte in der ersten Runde im Mixed mit Runa Plützer (TV Refrath) eigentlich gegen Hannes Gerberich/Julia Kunkel vom Süd-Zweitligisten TSV 1906 Freystadt antreten. Doch die Bayern mussten absagen, weil Kunkel erkrankt war. „Wir hätten lieber gespielt, um in das Turnier zu kommen“, sagte Matulat.

So ging es gleich in der zweiten Runde gegen die favorisierten Stefan Adam/Lisa Deichgräber (SG Robur Zittau/SG EBT Berlin). Bei der 14:21, 8:21-Niederlage gegen die an Position 9/16 gesetzten, erfahrenen Zweitligaspieler blieb die Nachwuchspaarung ohne echte Chance. „Wir haben nicht gut gespielt und Lehrgeld bezahlt“, meinte Jan-Felix Matulat.

Auch Annalena Diks feierte ihr Debüt bei deutschen Senioren-Meisterschaften und hinterließ gleich einen bleibenden Eindruck. Die 15-Jährige besiegte in einem Duell der Youngster Carina Hingst (BW Wittorf) mit 21:19, 21:16 in nur 22 Minuten. Gegen die ebenfalls noch in der Altersklasse U 17 spielberechtigte norddeutsche Verbandsligaspielerin dominierte Diks und verwandelte ihren ersten Matchball zum Einzug in die zweite Runde.

EURE FAVORITEN