Jochen Meier gewinnt DM-Titel im Doppel und Mixed

DM-Sieger: Der Weseler Jochen Meier (r.) mit Doppelpartner Gerd Dahmen.
DM-Sieger: Der Weseler Jochen Meier (r.) mit Doppelpartner Gerd Dahmen.
Foto: NRZ

Wesel.  Mit zwei weiteren DM-Titeln kehrte das Weseler Ehepaar Gaby und Jochen Meier von den Internationalen Deutschen Tennis-Meisterschaft der Senioren aus Rottach-Egern zurück. Das Duo gewann die Mixed 60-Konkurrenz durch Erfolge über das mexikanische Paar Teresa Lisci de Riefkohl/Alexandro Riefkohl in einem hochklassigen Match mit 6:2 und 7:5 sowie über das deutsche Ehepaar Stenzel (6:1, 6:3).

„Dieser Titel beschert uns zudem 180 Weltranglistenpunkte, so dass wir inzwischen auf Position vier der Mixed-Rangliste geklettert sind“, so Jochen Meier, der noch ein zweites Mal ganz oben auf dem Treppchen stand. Im Doppel mit Gerd Dahmen wurde er der Top-Position in der Setzliste gerecht. Nach dem Endspiel gegen die deutsch/österreichische Paarung Barthel/Schwelberger hieß es 7:5, 6:3.

Gaby Meier freute sich zudem über Bronze im Einzel 65. Im Halbfinale unterlag sie Top-Favoritin Heidi Eistherlehner, gegen die sie bei der Hallen-DM kein Spiel gewann, diesmal lediglich mit 4:6, 1:6. Jochen Meier schied im Einzel der Herren 65 in Runde zwei mit Alfred Böckl (4:6, 2:6) ebenfalls gegen den topgesetzten Akteur aus.

Die Vorbereitung auf dieses Event hatten die Meiers in Bad Breisig, ebenfalls einem der in Deutschland raren Kategorie 1-Turniere der ITF, bestritten. Dort war zwar kein Mixed zustande gekommen, im Einzel jedoch erreichten die Hansestädter jeweils den dritten Rang.

„Damit waren wir sehr zufrieden“, so Jochen Meier, der in der ersten Runde den an Nummer vier gesetzten Luxemburger Adam Stoltmann, 24. der Weltrangliste, in drei Sätzen schlagen konnte und anschließend gegen Helmut Nachtigall und Gustl Stephan nur einen Punkt abgab. Gegen seinen topgesetzten Doppelpartner Dahmen unterlag er 5:7, 3:6.

Gaby Meier, an Position sieben gesetzt und mit einem Freilos in Runde eins, feierte zunächst Erfolge über Yeol Kang-Edel (Korea/6:0, 6:0) und Gudrun Rutkowski (6:2, 6:4), bevor gegen die an Nummer zwei gesetzte Sylvia Bauwens mit 4:6, 1:6 Endstation war.

 
 

EURE FAVORITEN