Hufe nimmt in Wesel die 40-Minuten-Marke ins Visier

Niklas Preuten
Vorfreude auf den Hanse-Citylauf: Mareen Hufe findet es „toll, in der Heimat zu starten. Schön, dass in Wesel solche Veranstaltungen stattfinden.“
Vorfreude auf den Hanse-Citylauf: Mareen Hufe findet es „toll, in der Heimat zu starten. Schön, dass in Wesel solche Veranstaltungen stattfinden.“
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann

Wesel.  Sie ist ein Fan der ersten Stunde. Als 2005 die Premiere des Hanse-Citylaufes in der Weseler Innenstadt gefeiert wurde, war Mareen Hufe eine der 1317 Athleten. Nach 47:46 Minuten lief sie ins Ziel und muss heute lachen, wenn sie daran erinnert wird. Seitdem hat sich manches verändert: Hufe gehört mittlerweile zur Triathlon-Weltklasse, doch dem Hanse-Citylauf hat sie die Treue gehalten. Bei der neunten Auflage am Samstag wird die 35-Jährige ab 17.15 Uhr wieder die zehn Kilometer in Angriff nehmen. Acht Jahre nach dem Debüt in Wesel soll die Uhr jedoch acht Minuten früher für sie stehen bleiben.

„Ich wünsche es mir sehr, unter 40 Minuten zu laufen“, sagt Hufe, die bei ihrem Sieg im vergangenen Jahr in der Innenstadt eine neue persönliche Bestzeit aufstellte, aber die ominöse Marke um drei Sekunden verpasste. „Die Form stimmt, aber ob ich die Zeit wirklich draufhabe, weiß ich nicht. Im Training konnte ich auf den Lauf keine Rücksicht nehmen“, sagt die Weselerin.

Ihre Vorbereitung zielt auf die Ironman-Weltmeisterschaft in Kailua-Kona (12. Oktober), am Montag geht der Flug nach Hawaii. Das Rennen in ihrer Heimatstadt dient als letzter Formtest und Motivationsspender: „Wenn ich unter 40 Minuten bliebe, würde das mir Selbstvertrauen geben. Dann könnte ich auch den Marathon auf Hawaii mutig angehen.“ Als Tempomacher bringt sie Waldemar Kuhnert, Vereinskollege bei den Triminators Voerde, mit. Zweiter „Hase“ ist ihr guter Freund Thomas Bettger.

Dieter Kloß hat mit Freude vernommen, dass Hufe auch in diesem Jahr das Starterfeld beim Hanse-Citylauf bereichert. „Es ist ganz wichtig, dass auch diese Laufstars beim Hauptrennen dabei sein“, meint das Mitglied des Organisationsteams. Das große Anliegen, möglichst viele Weseler fürs Laufen zu motivieren, verliert die Leitung bei dem vom Stadtsportverband veranstalteten Event dadurch aber nicht aus den Augen. 1861 Läufer meldeten sich bis zur Frist an und täglich trudeln weitere Zusagen bei Kloß ein. „Wir werden die 2000 Starter wieder erreichen und können damit sehr gut leben“, sagt er. In der Liste stehen wie in den Vorjahren viele Schüler und Kindergartenkinder, die den Hanse-Citylauf zum bunten Spektakel machen.

Die Organisatoren halten am bewährten Konzept fest: Startzeiten und Strecken wurden nicht verändert. Dafür haben die Zeitnehmer von taf-Timing ihren Service ausgeweitet und messen für jeden Läufer auch über zehn Kilometer die Netto-Zeit. Eine mögliche Wartezeit im Pulk am Start taucht damit nicht mehr im Ergebnis auf.

Bis zum Samstag muss nur noch ein Problem gelöst werden: Weiterhin fehlen zwölf Streckenposten, die den Rundkurs durch die City sichern. Dieter Kloß nimmt unter 0281/64751 die Anrufe der Interessenten entgegen.

Zeitplan: 13.45 Uhr: Eltern-Kind-Schnupperlauf 100 Meter; 13.55 Uhr: Bambiniläufe 500 Meter; 14.45 Uhr: Bambini-Superlauf 1000 Meter; 15 Uhr: Schülerlauf U 10/U 12 1000 Meter; 15.30 Uhr: Schülerlauf U 14/U 16 1000 Meter; 16 Uhr: 2,5-Kilometer-Lauf; 16.30 Uhr: 5-Kilometer-Lauf; 17.15 Uhr: 10-Kilometer-Lauf.

Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem jeweiligen Lauf möglich.

Startunterlagen werden am Freitag von 12 bis 17 Uhr und am Samstag ab 10 Uhr im Foyer des Rathauses ausgegeben.

Das Pfandgeld in Höhe von zwei Euro für die Startnummer mit integriertem Chip kann dem Wohnprojekt Cassiopeia gespendet werden.

Der Gesundheitstag findet von 11 bis 14 Uhr mit kostenlosen Gesundheitsschecks und Beratungen auf dem Kornmarkt statt.