GW Flüren verliert erstmals nach mehr als 20 Monaten

Am Niederrhein.  Nun hat es auch GW Flüren erwischt, und dies ausgerechnet beim TTC BW Geldern-Veert. Vor mehr als 20 Monaten, damals noch in der Tischtennis-Bezirksliga, kassierten die Grün-Weißen dort mit dem 3:9 die letzte Niederlage. Beide Teams stehen mittlerweile in der Landesliga an den Platten, das siegreiche Team kommt aber wieder aus Geldern. Mit 7:9 unterlagen die Flürener, behaupteten aber als Neuling weiterhin die Tabellenspitze.

„Wenn es eng wird, dann stechen unsere Doppel nicht“, stellte Flürens Spitzenspieler Wolfgang Gerth fest. Wie schon beim bisher einzigen Punktverlust, dem 8:8 beim Weseler TV, gab es von vier möglichen Zählern nur einen durch Oliver Seibert/Holger Kähler. So reichten die Siege im Einzel durch Wolfgang Gerth (2), Torsten Lantermann (2), Kähler und Leon Becks nicht zum erhofften Remis. „Als Aufsteiger davon auszugehen, wieder alle Spiele gewinnen zu können, das wäre vermessen gewesen“, meinte Gerth.

Der Tabellenführer will natürlich weiter um den Titel mitspielen, rechnet sich auch ganz gute Chancen aus. „Schließlich kommen in der Rückrunde fast alle Top-Teams zu uns“, so Gerth. Der Tabellenvierte aus Geldern-Veert weist nun nur noch einen Rückstand von einem Zähler auf GW Flüren auf.

Flürens Lokalrivale in der Landesliga, der Weseler TV, entledigte sich der Pflichtaufgabe souverän. Gegen das noch sieglose Schlusslicht SV Walbeck kamen die Weseler zu einem 9:1-Heimerfolg. „Aber es waren schon ein paar knappe Sätze dabei“, sagte WTV-Mannschaftführer Gordon Thiel. Von den zehn Begegnungen gingen allerdings nur zwei in den fünften Satz. Die Punkte holten Stefan Rademacher/Thiel, Veit Grüttgen/Mathias Frensch, Felix Markett/Tobias Benning, Rademacher (2), Grüttgen, Thiel, Frensch und Markett.

Mit dem dritten Sieg und dem vierten ungeschlagenen Spiel in Folge hat sich Bezirksligist TV Mehrhoog endgültig vom Tabellenende abgesetzt. „Anfangs war die Frühform nicht da, nun sollten wir mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben“, sagte Spieler René Weigang. Marco Diederichs/Weigang, Mario Tenbrock-Ingenhorst/Matthias Pumpe, Diederichs, Tenbrock-Ingenhorst (2), Christian Könders, Weigang, Pumpe und Daniel Heister waren erfolgreich.

„Nach unseren drei Doppel-Erfolgen war die Luft raus“, meinte Abteilungsleiter Thomas Hörnemann nach dem 9:1-Heimsieg von BW Dingden gegen TV Voerde II. Dirk Jäkel/Henri Schmidt, Jan Hörnemann/Michael Keß, Lars Hörnemann/Ulrich Nienhaus, Jan Hörnemann (2), Jäkel, Lars Hörnemann, Schmidt und Nienhaus benötigten nur knapp zwei Stunden.

 
 

EURE FAVORITEN