Gute Doppel ebnen Flürener Herren 30 den Weg

Niederländischer Punktegarant: Niels Zijlstra gewann für die Flürener Herren 30 bisher fünf seiner sechs Matches. Gegen Bottrop siegte er doppelt.
Niederländischer Punktegarant: Niels Zijlstra gewann für die Flürener Herren 30 bisher fünf seiner sechs Matches. Gegen Bottrop siegte er doppelt.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Auf ihre Doppeln konnten sich die Tennis-Herren 30 des TC BW Flüren in der 2. Verbandsliga verlassen. Sie machten aus einem 3:3 einen 6:3-Sieg gegen TC Sportfreunde Eigen-Stadtwald.

Wesel..  Die Herren 30 des TC BW Flüren haben sich zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze der 1. Tennis-Verbandsliga gesetzt. Die Blau-Weißen besiegten das Schlusslicht TC Sportfreunde Eigen-Stadtwald aus Bottrop mit 6:3. Die Verfolger aus Düsseldorf-Oberkassel und Essen-Frohnhausen, die als einzige Teams bisher noch ungeschlagen sind, haben jedoch jeweils eine Partie weniger als die Flürener absolviert. Gegen beide Vereine geht es noch in dieser Medensaison.

Unabhängig von der angenehmen tabellarischen Momentaufnahme wähnt Flürens Kapitän Alexander Berndsen seine Mannschaft nach zwei Siegen in Folge auf „einem guten Weg“. Gegen Bottrop spielte der stark veränderte Bundesliga-Dritte der Vorsaison erneut seine Vorteile an den ersten drei Positionen aus: Ronald Tijvelein (6:2, 6:2), Niels Zijlstra (6:2, 6:1) und Marvin Kalberg (6:0, 6:0) siegten klar. Marcel Janz (1:6, 4:6), Berndsen (3:6, 6:7) und Vito Tchorz (2:6, 3:6) verloren dagegen.

„Wir haben dann ganz gute Doppel gespielt und letztlich verdient gewonnen“, meinte Berndsen, der an der Seite von Marcel Tavan 6:4, 6:1 gewann. Tijvelein/Janz (6:3, 6:3) und Zijlstra/Kalberg (6:1, 6:2) waren ebenso erfolgreich.

Die Flürener Bezirksliga-Damen und ihr Mannschaftsbetreuer Joachim Butterbach haderten mit der 3:6-Niederlage beim TV Jahn Hiesfeld. „Es war mehr drin. Wir hätten genauso gut auch 5:4 gewinnen können“, sagte Butterbach mit Blick auf die erst im Match-Tiebreak verlorenen Spiele von Lena van Bergen (6:7, 6:4, 9:11), Lara Wensing (1:6, 6:4, 9:11) und Jacqueline Butterbach/Michelle Butterbach (2:6, 6:3, 6:10).

In zwei Sätzen unterlagen in den Einzeln Jacqueline Butterbach (4:6, 1:6), Michelle Butterbach (3:6, 3:6) und Maike Waldburger (3:6, 4:6). Claudia Baldowe (6:2, 7:5), van Bergen/Waldburger (7:5, 6:1) und Wensing/Baldowe (6:1, 6:3) holten die drei Punkte für die Blau-Weißen, die sich nach einem Sieg aus den ersten drei Spielen nach unten orientieren müssen.

Noch ohne einen einzigen Saisonerfolg sind die Flürener Juniorinnen U 18 in der Niederrheinliga. Nach dem 1:5 zum Auftakt beim TC Moers 08 unterlagen die Talente nun auf eigener Anlage dem TC Stadtwald Hilden knapp mit 2:4. „Die Niederlage ist schade, denn ein 3:3 war möglich“, urteilte Joachim Butterbach.

Nach den Einzeln von Lena van Bergen (1:6, 0:6), Michelle Butterbach (0:6, 2:6), Lara Wensing (6:1, 6:2) und Maike Waldburger (6:1, 6:4) hatte es 2:2 gestanden. Die enge Entscheidung fiel in den Doppeln, die die blau-weißen Gastgeberinnen jeweils knapp verloren: Michelle Butterbach/Wensing (2:6, 7:5, 7:10) und van Bergen/Waldburger (4:6, 4:6) mussten sich geschlagen geben. „Die Punkte gegen Hilden wären wichtig gewesen“, sagte Joachim Butterbach.

EURE FAVORITEN