Ex-Profi Holger Aden wird neuer SVS-Trainer

Holger Aden, hier noch in Diensten von Vorwärts Kornharpen, wird neuer Trainer des Fußball-Oberligisten SV Schermbeck.
Holger Aden, hier noch in Diensten von Vorwärts Kornharpen, wird neuer Trainer des Fußball-Oberligisten SV Schermbeck.
Foto: WAZ FotoPool

Schermbeck..  Wie aus dem Nichts war er aufgetaucht. Der ehemalige Profi Holger Aden wird neuer Trainer des Fußball-Oberligisten SV Schermbeck. Nach der Absage von Olaf Thon und dem Wechsel von Erdal Dasdan zur DJK Eintracht Coesfeld (die NRZ berichtete) hatte sich alles auf auf den „großen Unbekannten“, Stefan Lorenz (Rhenania Bottrop, A-Jugend), konzentriert.

Doch der 31-Jährige gab dem SVS am Samstag ebenfalls einen Korb. Dann ging es mit „Mister XY“, so der Sportlicher Leiter Michael Benninghoff, ganz schnell. Holger Aden hatte den Kontakt zu den Schermbeckern erst am Samstagvormittag gesucht, am frühen Abend war alles klar. Aden unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014 und leitet bereits heute erstmals das Training am Waldsportplatz.

De Absage Thons hatte das Personalkarussell wieder neu in Gang gesetzt. „Daraufhin haben sich am Samstag sieben Trainer gemeldet, auch sehr namhafte“, erläutert Michael Benninghoff. Einer der „frischen Kandidaten“ war Holger Aden. „Das war Zufall. Ich hatte gelesen, dass Thon nach Zusage wieder abgesagt hat. Da habe ich mir gedacht, ich rufe einfach mal an“, schildert der 47-Jährige den Beginn der Kontaktaufnahme. Ein Treffen wurde vereinbart, bei dem „wir ganz schnell auf einem Nenner waren“, erzählt der Sportliche Leiter des Schermbecker Oberligisten.

Auch der SVS-Vorsitzende zeigt sich sehr zufrieden mit der Lösung. „Er entspricht charakterlich dem Anforderungsprofil des Vereins und sein Konzept hat den Vorstand überzeugt“, sagt Johannes Brilo. Als „ehrgeizig, sehr engagiert und professionell“ beschreibt Michael Benninghoff den neuen Coach. „Ich habe das Gefühl, dass dies die beste Lösung für den SVS ist.“

Das Gefühl, auf der gleichen Wellenlänge zu sein, bestand von Anfang an auch bei Holger Aden. „Das war ein richtig geiles Gespräch mit dem Vorstand. Das Konzept, mit jungen Leuten rund um die erfahrenen Kräfte zu arbeiten, das ist genau mein Ding“, erklärt der ehemalige Profi-Fußballer. „Für mich als Trainer ist das eine riesen Möglichkeit zu zeigen, was ich drauf habe.“

Als kurzfristige Zielsetzung geht es beim Tabellen-15. der Oberliga Westfalen verständlicherweise erst einmal um den Klassenerhalt. Einen ersten Eindruck vom neuen Team sammelte Holger Aden gestern bei den Dorstener Stadtmeisterschaften. Vor seiner ersten Trainingseinheit am heutigen Montag will er sich mit Martin Stroetzel zum Informationsaustausch treffen. „Das ist klasse, wenn ein Trainer-Kollege so etwas anbietet“, freut sich Aden. Zur Not hätte Stroetzel, der den SVS nun nach 14,5 Jahren verlässt, auch noch eine Woche mit der Mannschaft gearbeitet, da sein neuer Klub – den er heute bekanntgeben will – erst am 21. September in die Vorbereitung einsteigt.

Einen Co-Trainer hofft Holger Aden mitbringen zu können. Die Anfrage läuft, eine endgültige Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. In dieser Woche steht ihm auch noch Erdal Dasdan zur Seite, der beim Landesligisten DJK Eintracht Coesfeld erst am 21. Januar einsteigt. Über einen mangelnden Informationsfluss wird der Nachfolger von Martin Stroetzel also nicht klagen müssen.

 
 

EURE FAVORITEN