Erfolgsgeschichte wird ein wenig aufgefrischt

Andreas Nohlen
Starter soweit das Auge reicht: Der Hanse-Citylauf, diesmal am 29. September, findet bei den Athleten großen Anklang. (Foto: Gerd Hermann)
Starter soweit das Auge reicht: Der Hanse-Citylauf, diesmal am 29. September, findet bei den Athleten großen Anklang. (Foto: Gerd Hermann)
Foto: Gerd Hermann / WAZ FotoPool

Wesel.  Zum achten Kapitel einer Erfolgsgeschichte laden der Stadtsportverband Wesel in Zusammenarbeit mit den Vereinen Hadi Wesel, GW Flüren und Weseler TV am 29. September ein.

Der Hanse-Citylauf findet damit erstmals nicht mehr im Oktober statt und dies soll auch so bleiben. Die neunte Auflage 2013 ist bereits für den 28. September terminiert. „Damit wollen wir dauerhaft aus den Herbstferien bleiben“, erläutert Dieter Kloß von den Hadis.

Gutes noch besser machen, das haben sich die Verantwortlichen für dieses Jahr auf die Fahnen geschrieben. Denn der Hanse-Citylauf hat sich in kürzester Zeit zum „Renner“ entwickelt und verzeichnete im vergangenen Jahr mit 2350 Startern einen neuen Teilnehmerrekord. „Ich habe im letzten Jahr selbst zum ersten Mal teilgenommen und war begeistert von der Atmosphäre“, so Wesels Sportdezernent Dirk Haarmann. „Dieser Lauf ist ein gutes Element, um Wesel zu vermarkten. Und was für mich besonders wichtig ist: Die Veranstaltung ist hochakzeptiert.“

Haarmann selbst wird erneut die zehn Kilometer im Hauptlauf in Angriff nehmen. Dieser startet entgegen der Ankündigung in den Werbe-Flyern aus technischen Gründen erst um 17.15 Uhr, der Fünf-Kilometer-Lauf dagegen bereits um 16.30 Uhr. „Wir haben die Läufe insgesamt eineinhalb Stunden nach hinten verlegt – auch, wenn davon nicht jeder begeistert sein wird“, erklärt Kloß. Verlängert bis 14.30 Uhr wurde der zeitgleich auf dem Kornmarkt stattfindende Gesundheitstag, der sich mit seinen vielfältigen Angeboten ebenfalls steigender Beliebtheit erfreut und der durch die späteren Starts noch mehr gewürdigt werden soll. Zudem soll der Große Markt mehr in die Veranstaltung mit einbezogen werden, wo bis 13 Uhr noch Markt ist.

Dort, wo ab 14 Uhr die Samba-Band La Banda Furiosa für Stimmung sorgt, werden nun auch Sammelpunkte für Schulen und Kindergärten eingerichtet. Sie stellen mittlerweile die Mehrzahl der Teilnehmer des Citylaufs. Über eine Neuerung werden sich besonders die Schüler freuen, die für ihre Zeit über fünf Kilometer Noten im Sportunterricht bekommen. Diesmal wird die Firma taf-Timing die Netto-Zeit messen. Das bedeutet, dass die Uhr für jeden Läufer individuell erst nach Überqueren der Startlinie tickt. Angesichts von 706 Startern über diese Distanz im vergangenen Jahr sind dies Sekunden im zweistelligen Bereich.

Familiären Charakter behalten

Eine weitere Neuerung ist dem Zufall, beziehungsweise einem Patzer im vergangenen Jahr zu verdanken. Anstatt 400 Meter wurden die Bambini damals 1000 Meter laufen gelassen. „Es gab einige Nachfragen, ob wir diese Strecke nicht weiter für die Kleinsten anbieten könnten, dem sind wir nachgekommen“, so Kloß über die neue Super-Bambini-Distanz. Die normalen Bambini-Läufe wurden auf 500 Meter verlängert, auch ein 100 Meter-Eltern-Kind-Schnupperlauf sowie die 2,5 Kilometer-Distanz sind wieder im Programm.

Unverändert bleibt die Strecke durch die Innenstadt, die dafür nun mit den Trommelköppen von einer zweiten Rhythmus-Fraktion musikalisch unterhalten wird. Zudem haben sich das größte Kofferradio Deutschlands sowie ein Show-Truck am Berliner Tor angekündigt. Desweiteren hoffen die Veranstalter, dass sich nach den Läufen am Kornmarkt viele Starter und Helfer zu einem gemütlichen Treff einfinden. So soll der 8. Hanse-Citylauf mehr zu einem vielschichtigen Event für jedermann werden, ohne seinen familiären Charakter zu verlieren.