Dallmann-Geschwister bescheren dem PSV Lackhausen 4900 Euro

Wesel..  Weitaus erfreulicher als die 0:5-Pleite zum Auftakt der Fußball-Landesliga gegen den VfL Rhede war für den PSV Lackhausen eine Scheckübergabe. Roland Bürger aus dem sportfachlichen Lehrstab Kinder- und Jugendfußball des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) und Alfred Herbers, Jugend-Obmann im Fußballkreis Rees/Bocholt, übergaben dem PSV-Vorsitzenden Stefan Peters und Jugendleiter Michael Lübke einen Scheck in Höhe von 4900 Euro als Ausbildungsentschädigung.

Beschert haben dem PSV Lackhausen diese stattliche Summe die Geschwister Pauline und Jule Dallmann, die nach der F-Jugend für viereinhalb Jahre beim PSV kickten, mittlerweile beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach aktiv sind und in die U 17-Nationalmannschaft berufen wurden. Die beiden Spielerinnen erschienen etwas verspätet am Molkereiweg, da sie zuvor noch mit Borussia Mönchengladbach ein Testspiel gegen Arminia Bielefeld (2:0) bestritten hatten.

Zudem nutzte der PSV den Saisonauftakt und Familientag, um langjährige Mitglieder auszuzeichnen: Dieter Hetkamp, Rainer Rickelhoff, Manfred Tenbergen, Rainer Tenter (alle 50 Jahre), Peter Hermsen, Hermann Hönnekes, Frank Müller (alle 40 Jahre), Monika Dames, Erika Daudert, Alfred Herbers (alle 30 Jahre), Peter Bahr, Jochen Brill, Jürgen Brückner, Karl-Heinz Buteweg, Pascal Esser, Armin Grütter, Rainer Jansen, Finn Kleinübbing, Sven Nobes, Erik Schlebes, Ralf Skaletz, Alexander Spychalski, Marc-André Tenter und Oliver Vos (alle 20 Jahre). Zu Ehrenmitgliedern wurde Peter Bahr, Jürgen Brückner, Hartmut Bossow und Rainer Rickelhoff aufgrund ihrer Tätigkeiten rund ums Vereinsheim ernannt.

 
 

EURE FAVORITEN