BW Wertherbruch setzt die Negativserie fort

Am Niederrhein.  Allmählich wird die Luft für BW Wertherbruch im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A immer dünner. Der Neuling setzte gestern seine Negativserie fort und kassierte die fünfte Niederlage hintereinander. BWW verlor das Heimspiel gegen Mitaufsteiger Fortuna Millingen mit 0:4 (0:1). Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt fünf Zähler. „Mit so einer Leistung wird es verdammt schwer, die Klasse zu halten“, ärgerte sich BWW-Trainer Roger Vienenkötter.

Der Neuling hat gerade einmal acht Punkte in 15 Ligaspielen gesammelt – eine magere Ausbeute. Bis zur Winterpause muss das Team noch gegen die Spitzenteams Stenern und Rees antreten, wo nicht unbedingt weitere Zähler zu erwarten sind. „Wir müssen dennoch die Ruhe bewahren“, meinte Vienenkötter.

Er ärgerte sich über den Auftritt seiner Mannschaft vor eigenem Publikum. „Wir haben zu früh die Ordnung verloren und die Partie gegen einen Gegner, der vermeintlich unsere Kragenweite hat, leichtfertig aus der Hand gegeben“, schimpfte er. Die Gegentore fielen in der 40., 65., 78. und 83. Minute.
BW Dingden - DJK Barlo 3:1 (1:0)

Der Gastgeber polierte gegen Barlo seine eindrucksvolle Bilanz weiter auf. Die Blau-Weißen feierten im 15. Spiel Sieg Nummer 14. Doch der jüngste Erfolg war ein hartes Stück Arbeit für den Ligaprimus, der weiter sieben Punkte Vorsprung vor Verfolger TuB Bocholt aufweist. „Barlo hat uns das Leben sehr schwer gemacht“, räumte BWD-Trainer Dirk Juch nach dem Sieg ein, der erst auf der Zielgeraden von seinen Kickern perfekt gemacht wurde.

In der 85. Minute markierte Barlo das 1:1, das sich der Gast zu dem Zeitpunkt verdient hatte. „Wir sind nach der Pause mit unserer Führung viel zu sorglos umgegangen“, so Juch. Kay Joosten hatte in der ersten Halbzeit getroffen (42.). Doch in der Schlussphase erzielten Bastian Tafese (88.) und Björn Kräbber (90.) die Treffer zum 3:1-Endstand.
Rheingold Emmerich - GW Lankern 1:3 (0:0)

Obwohl der Gast gleich zwei Elfmeter verschoss (55./75.), reichte es für GWL zum Sieg. Steffen Böing brachte Lankern nach einem Konter in Front (60.). Frank Loskamp erhöhte auf 2:0 (75.), nachdem Admir Bosnjak vom Punkt aus gescheitert war. Der Emmerich Schlussmann Andre Barth sah für sein Foul an Bosnjak die Gelb-Rote Karte. Tobias Görkes markierte das 3:0 (85.), ehe der Gastgeber den Schlusspunkt setzte (88.). „Wir haben die Ruhe bewahrt, die Zweikämpfe angenommen und daher verdient gewonnen“, meinte Lankerns Trainer Markus Rambach.
SV Brünen - VfL Rhede II 4:0 (0:0)

Bereits in der ersten Halbzeit besaßen die Hausherren gute Möglichkeiten auf die Führung. Domenik Stenzel traf das leere Tor nicht (20.), Julian Rathofer vergab in aussichtsreicher Position (25./35.). „Nach dem Seitenwechsel haben wir unsere Chancen dann eiskalt genutzt“, freute sich Brünens Trainer Aycin Özbek. Lynn Hörnemann (59.), Christian Purps (62./87.) und Rathofer (81.) trafen. Zuvor hatte Brünens Keeper Markus Veelmann einen von Cantürk Mar verursachten Foulelfmeter gehalten (70.).
PSV Lackhausen II - SV Rees3:3 (1:0)

Sechs Tore und vier Platzverweise – der PSV erlebte bereits am Freitag einen ereignisreichen Abend. Pascal Kluitmann traf zum 1:0 (30.). Rees glich zum 1:1 aus (47.) und ging wenig später in Führung (55). Kluitmann verwandelte einen an Kevin Schuch verursachten Foulelfmeter zum Ausgleich (70.). Ein Reeser sah für sein Foul Gelb-Rot. Wenig später erhielt ein weiterer Gäste-Akteur wegen Meckerns die Rote Karte (72.). PSV-Kicker Mathias Lackermann sah ebenfalls die Ampelkarte (75.). Der SV Rees traf zum 3:2 (76.), ehe Kluitmann in der Nachspielzeit den Endstand markierte und noch ein Reeser Duschen durfte.

 
 

EURE FAVORITEN