BV Wesel gewinnt Badminton-Krimi beim Brühler TV

Wesel.  Sechs Spiele mit einem dritten Durchgang, sechs Sätze in der Verlängerung, rekordverdächtige 441:417 Spielpunkte – und am Ende hatte der BV Wesel RW in der Badminton-Regionalliga beim Brühler TV mit 5:3 die Nase vorn. „Da haben wir in manchen Situationen im Gegensatz zu einigen Spielen vorher nun auch mal das Glück auf unserer Seite gehabt“, resümierte BV-Kapitän Thorsten Hukriede nach dem Badminton-Krimi.

Der Sieg, inklusive des nun ausgeglichenen Punktekontos von 7:7 zum Ende der Hinrunde war für die Rot-Weißen umso wichtiger, da die Bottroper BG beim Schlusslicht TV Witzhelden mit 5:3 ihren ersten Sieg feierte und als Tabellenvorletzter auf dem ersten Abstiegsplatz mit 3:11 Punkten am 17. Dezember Gastgeber für die Hansestädter sein wird. „Da können wir nun ganz befreit aufspielen“, so Hukriede. „Mit dem Abstiegskampf sollten wir eigentlich nichts mehr zu tun bekommen“, meint der Mannschaftskapitän.

Für die Zähler in Brühl sorgten Hukriede/Tim Vaessen gegen Offermann/Schmidt (18:21, 25:23, 21:16), Judith Petrikowski/Annalena Diks gegen Ebertz/Hegemann (14:21, 21:16, 21:17), Hukriede gegen Dahlbüdding (21:12, 21:17), Hendrik Waldyk, der einen Matchball gegen Zocher abwehrte (21:17, 18:21, 24:22) und Diks gegen Drerup (21:16, 21:17). Jeweils äußerst knapp in drei Sätzen verloren Jan Felix Matulat mit Tim Fischer das zweite Doppel und mit Petrikowski das Mixed sowie Vaessen im Einzel.

 
 

EURE FAVORITEN