Bislich erwartet SGE, PSV II-Partie fällt erneut aus

Ball noch da, Füße weg: SVB-Kapitän Matthias Boland wird hier im Abstiegskampf  in der Partie gegen den SC Bocholt 26 von den Beinen geholt.
Ball noch da, Füße weg: SVB-Kapitän Matthias Boland wird hier im Abstiegskampf in der Partie gegen den SC Bocholt 26 von den Beinen geholt.
Foto: Funke Foto Services

Wesel..  Zuletzt beim SV Spellen waren die Gäste bereits in der Besprechung in der Kabine, als die Partie wegen Unbespielbarkeit des Platzes seitens des Schiedsrichters abgesagt wurde. „Das ist umso ärgerlicher, weil man sich ja eigentlich hätte denken konnte, dass man auf Rasen erst recht nicht spielen kann“, so Dennis Lindemann, Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Bislich (9. Platz/26 Punkte), der mit seinem Team am Donnerstag die SG Eintracht Bedburg-Hau (5./32) empfängt. Anstoß auf der Asche in Bislich ist um 20 Uhr.

Nach dem erlösenden, weil erstem Sieg (2:0 gegen Kleve II) in diesem Jahr konnte der SVB ein paar Tage durchpusten und musste seinen Vereinsnamen nicht mehr unter der Abstiegslinie suchen. Ausruhen können sich die Schwarz-Weißen aber noch lange nicht. Zwei Mannschaften im Keller haben eine Partie, der SV Spellen sogar zwei Partien weniger absolviert als die Bislicher. Zwei Zähler trennen den SVB in der Momentaufnahme von der Kreisliga.

Trotzdem verfolgt Lindemann weiter die Philosophie des flachen Balls, anstatt lautstark drei Punkte von seinem Team zu fordern. „Ich könnte mit einem Punkt gegen einen Gegner, der eine sehr starke Saison spielt, in unserer Situation auch zu Hause gut leben“, so der 34-Jährige.

Mit Situation ist allerdings nicht die in der Tabelle, sondern die in Sachen Personal gemeint. Andreas Mansfeld, Marc Ressel und Engin Vural hätte gegen Spellen dabei sein können, am Donnerstag werden sie fehlen: Mansfeld privat-, Ressel beruflich bedingt und Vural hat wieder das Training der B-Jugend des MSV Duisburg zu leiten. Mit Angelo Sicurello (Handbruch) und Sabri Bulut (Knieverletzung) fehlen weitere Akteure, die für Torgefahr sorgen könnten. Tobias Wissing ist weiterhin gesundheitlich bedingt keine Alternative. „Der Schuh drückt vorne“, so Lindemann, der hofft, dass Steve Olm erneut aushelfen kann und Richard Beenen mal wieder den Gegner in dessen Hälfte viel beschäftigt.

Die Gäste holten im Jahr 2015 acht Punkte aus fünf Partien, unterlagen lediglich dem SV Vrasselt mit 1:2. Das Hinspiel in Bislich endete mit Lindemann auf dem Feld 0:0.

Wie bereits die beiden Termine zuvor zu Hause gegen den SV Krechting und bei der Reserve des SV Hönnepel-Niedermörmter II musste für den PSV Lackhausen II auch die für Donnerstag angesetzte Heimpartie gegen den SV Vrasselt in der Fußball-Bezirksliga abgesagt werden. „Unsere beiden Trainingsplätze sind völlig durchnässt. Wenn man da jetzt drauf spielt, war es das für lange Zeit“, so PSV-Geschäftsführer Paul Fritz. „Auf dem Hauptplatz würde es vielleicht gehen, aber da haben wir kein Flutlicht.“ Einen Nachholtermin für diese sowie die anderen ausgefallenen Partien der Mannschaft für Trainer Aycin Özbek gibt es noch nicht. Am Ostermontag ist die PSV-Reserve zu Gast in Pfalzdorf.

EURE FAVORITEN