Punktgewinn für Warsteiner Damen

Warstein/Belecke.  Nach acht Niederlagen in Folge steht endlich wieder ein Punktgewinn für die Warsteiner Damen zu Buche, und die Durststrecke seit 18. September (1:1 gegen Fortuna Seppenrade) gehört der Vergangenheit an.

Frauenfußball, Bezirksliga, St. 7: TuS Warstein - DJK Borussia Münster 0:0. Wie es aber so ist, meistens ist in solchen Duellen noch viel mehr drin. ,,Der Gegner hatte viel Glück, und obwohl wir einen Punkt geholt haben, hätten wir auch gewinnen können“, fand Warsteins Trainer Thomas Böckmann, der in der ersten Hälfte auf Annika Revermann (studiert in Bremen) zurückgreifen konnte, während Torfrau Ayla Risse zudem eine starke Leistung zwischen den Pfosten bot.

Im ersten Durchgang war bei zwei Torchancen Lena Kellerhoff frei durch, aber wurde von ihrer Gegenspielerin als letzte Frau ausgebremst. Es gab in beiden Fällen keinen Platzverweis, sondern einen Freistoß für die Gastgeberinnen. Ina Fischer setzte das Leder in die Mauer, während Anne Meier DJK-Torfrau Lea Rüdiger prüfen konnte (10./17.). Kurz vor der Pause hatte der TuS die nächste Rote Karte gesehen, denn hier wurde Selina Hölter an der Hacke getroffen. Sie lief dann weiter, kam aber auch an der Münsteraner Torfrau nicht vorbei (42.).

Auch im zweiten Spielabschnitt sollte der TuS die eine oder andere Tormöglichkeit besitzen, doch das 1:0 wollte sich nicht einstellen. ,,Irgendwie habe ich auch nicht gedacht, dass der noch Ball ins Tor geht“, so Coach Böckmann. Da konnte auch Alina Schiffner ein Lied von singen, denn sie sollte auch alleine vor der gegnerischen Torfrau scheitern (87.).

TuS Warstein: A. Risse, Legge, Dembski, Meier, Fischer, Schiffner, Kellerhoff, E. Risse (53. Beckschäfer), Hölter, A. Revermann (46. Sommerfeld), Pietz (66. Moderau).
U17-Juniorinnen, Bezirksliga, St. 3: VfL Gennebreck - TuS Belecke 1:0 (0:0). Die TuS-Mädchen kassierten im Kellerduell die fünfte Saisonniederlage, und die war beim Tabellenschlusslicht sehr unglücklich zustande gekommen.

,,Wir waren bis zur 60. Minute überlegen“, sah aber Beleckes Trainerin Cleoparta Foggia, wie dann ihre Mannschaft den Faden verlor.

Die Möhnetalerinnen haderten zudem mit Schiedsrichter Pascal Noga: Nach 70 Minuten gab es einen indirekten Freistoß für Gennebreck, und als TuS-Torfrau Marie Molitor noch ihre Mauer stellen wollte, gab der Referee das Spiel frei, dabei landete das Leder im Belecker Gehäuse. ,,Er sagte, dass er nicht auf die Torfrau warten müsse“, war Trainerin Cleopatra Foggia fassungslos. 120 Sekunden vor dem Ende wurde dem Aufsteiger nach einem Foul an Romy van der Lem sogar noch ein möglicher Freistoß verweigert (78.).

Mit sechs Punkten liegt der TuS weiter auf Rang acht, Gennebreck (5) sowie Waldesrand Linden (4) folgen.

TuS Belecke: Molitor, Hopf, J. van der Lem, Menke, Perleberg, Schlief, Cordes (60. Rumphorst), Richter, Vortmann, R. van der Lem, Kaczmarek (15. Schäfer).

 
 

EURE FAVORITEN