Farke will Erkenschwick auf Distanz halten

Lippstadt..  Drei Spiele in der Meisterschaft plus das Finale im Kreispokal wird Daniel Farke, Trainer des SV Lippstadt 08, noch als Verantwortlicher auf der Bank sitzen. Diese Partien sollen nach dem Willen des Fußballlehrers ohne Niederlage über die Bühne gehen. Am Sonntag geht es an den Stimberg zum Tabellennachbarn SpVgg. Erkenschwick. Anstoß ist um 15 Uhr.

„Normalerweise gucken wir nicht auf die Tabelle“, sagt Daniel Farke vor dem Spiel gegen die Traditionsmannschaft, „aber dieses Mal haben wir hingeschaut. Unser Ziel in Erkenschwick muss es sein, den Abstand zu halten oder im Optimalfall zu vergrößern. Mit einem Punkt könnte ich dort gut leben, ein Sieg wäre natürlich schon die Vorentscheidung“, ist sich Farke sicher. So soll ein Platz unter den ersten Fünf auf jeden Fall gesichert werden. Auch, weil diese Ränge automatisch zur Teilnahme am Westfalenpokal berechtigen. Netter Nebeneffekt: So wäre der TSV Rüthen, Gegner des SV 08 im Kreispokalfinale, automatisch für den Wettbewerb auf Westfalenebene qualifiziert und darf von attraktiven Losen träumen.

Dass es kein leichtes Spiel in Erkenschwick wird, zeigt die Heimbilanz der Spielvereinigung, die in 15 Heimspielen noch ungeschlagen ist (acht Siege, sieben Unentschieden).

Besondere Vorsicht ist geboten vor Stefan Oerterer. „Ö“ wie ihn die Erkenschwicker nennen, führt die Torjägerliste der Oberliga Westfalen mit 25 Treffern an. „Die haben schon eine ziemlich gute Mannschaft auf dem Platz“, lobt Farke.

Personell muss sich der Lippstädter Fußballlehrer keine Sorgen machen. Einzig Edmund Riemer wird weiterhin fehlen. „Wenn alles gut läuft, ist er nächste Woche in Ennepetal wieder dabei“, erklärt Farke.

Ansonsten ist der gesamte Kader der Schwarz- Roten einsatzfähig und wird die Reise nach Erkenschwick antreten.

EURE FAVORITEN