Ältere Mitglieder im Fußballverein einbinden

Warstein..  Die Gesellschaft wird immer älter. Nicht erst seit gestern spüren auch die Sportvereine die Auswirkungen des demografischen Wandels. Doch wie können Vereine auf immer älter werdende Mitglieder reagieren? Welche Angebote können die „Alten“ im Verein binden? Diese Fragen wollen Vereine, Fußballkreis und Verband klären und laden interessierte Mitglieder am Montag, 23. November, zum Vortrag „Bewegt älter werden im Fußballverein“ in die Volksbank Warstein ein.

Eine aktuelle Umfrage des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) belegt, dass nur in wenigen Fußballvereinen in der Zukunftsplanung der „Sport für Ältere“ eine Rolle spielt. Fußballvereine, die den Freizeit- und Breitensport – von der Frauen- und Wirbelsäulengymnastik, über Fitnessangebote bis zum Sport für Ältere – in ihr Angebot aufgenommen haben, sind für die Zukunft gut gerüstet. Dies ist das eindeutige Ergebnis der Verbandsumfrage. „Machen wir also der „weißt du noch damals Generation“, den Großeltern und anderen Bürgern ein sportliches Angebot. Der Verein erhält ein positives Image und kann die älteren Mitbürger für eine ehrenamtliche Tätigkeit gewinnen“, verspricht der Kreisvorsitzende Werner Fromme in der Einladung zur Veranstaltung.

Bei der Informations- und Diskussionsveranstaltung möchten Verband und Fußballkreis Lippstadt in Kooperation mit dem KSB Soest das Thema „Sport der Älteren im Fußballverein“ den Verantwortlichen im Verein näher bringen.

Im Zentrum der Veranstaltung wollen die Referenten gemeinsam mit den Vertretern im Wesentlichen zwei Fragenkomplexe erörtern: 1.Warum gehören Angebote für Ältere zum Fußballverein? (Referent: Peter Schywek, FLVW).

2. Welches sportliche Angebot passt zum Verein? Welche Planungen müssen für das Angebot Berücksichtigung finden? (Referent: Michael Kanand, KSB Unna).

 
 

EURE FAVORITEN