Workers Hall: Weltmeister-Gürtel lockt Voss

Foto: WAZ

Dorsten..  Boxweltmeister zu sein, ist der Traum eines jeden Amateurboxers. Für den 21-jährigen Workers-Hall-Kämpfer Tobias Voss kann dieser Traum im Juni des Jahres Wahrheit werden.

Voss erhielt jetzt aus dem bekannten Boxstall des Fernsehpromotors Mladen Steko eine offizielle Anfrage für einen Titelkampf im Muay-Thai-Boxen nach den Regeln des K1. Der K1 ist die „entschärfte“ Version des traditionellen Muay-Thai. Die Kämpfer dürfen keine Ellenbogen und keine Kniestöße anwenden, um den Gegner zu besiegen. „Der K1 ist das Format der Zukunft. Ich habe einen WM-Termin im April abgelehnt, doch am 22. Juni treten wir in München an“, sagt Sebastian Louven, Cheftrainer der Workers Hall und Promotor von Voss. Der Gegner ist einer der härtesten Kämpfer der Szene: Daniel Dörrer aus Karlsruhe heißt der Mann und der hat mit Voss noch ein ganz besondere Rechnung auf. Dörrer verlor vor zwei Jahren in Dorsten zur allgemeinen Überraschung gegen einen damals wie entfesselt kämpfenden Voss.

„Daniel hat sich unter der Regie von Steko weiter entwickelt und hält jetzt drei Titel. Tobias ist der klare Außenseiter“, so Louven. Allerdings hätte der Trainerfuchs nicht zugesagt, wenn er nicht an das Potenzial seines Schützlings glauben würde. Voss hat seine Emotionen besser im Griff und seine Technik verbessert. Der Hüne aus der Workers Hall verfügt über eine enorme Schlagkraft und ist als intelligenter Konterboxer für Überraschungen gut. „Tobias hat Herz und will seine Chance wahrnehmen. Wir werden hart dafür arbeiten“, verspricht Louven.

EURE FAVORITEN