U19-WM: Lukas Müller rudert ins Halbfinale

Eton.. So etwas nennt man Auftakt nach Maß. Oder auch Einstand nach Maß. Junioren-WM-Debütant Lukas Müller und seine Vierer-Crew zogen mit einem ganz souveränen Vorlaufsieg auf dem Dorney Lake im englischen Eton ins Halbfinale am Freitag ein. Das macht Mut.

Der deutsche Vierer mit dem Dorstener auf Schlag, Geburtstagskind Malte Jakschik direkt dahinter, Johannes Weißenfeld und Max Johanning hatte sicher mit mehr Gegenwehr gerechnet. Die größte war schon nach 500 Metern und damit sehr früh gebrochen. Serbien machte Tempo und führte, Deutschland folgte dicht dahinter und dann war nach hinten schon reichlich Luft, die mit jedem Schlag immer größer wurde. Der Grund: Da nur die ersten beiden Teams weiterkamen, sparten sich die übrigen Teams die Kraft für den heutigen Hoffnungslauf auf. Der Müller-Vierer ruderte sich auf dem zweiten Streckenteil an die Spitze. Rumänien und Spanien im ersten Hoffnungslauf sowie Weißrussland und Kroatien im dritten Lauf stehen ebenfalls im Halbfinale - allerdings mit deutlich besseren Vorlaufzeiten als die Deutschen. Es gibt also weiterhin viel zu tun, um die hoch gesteckten Ziele zu erreichen.

 

EURE FAVORITEN