Türkiyem weiter von der Rolle

Da hätte Türkiyem zur Halbzeit mindesten 3:0 führen müssen, lag am Donnerstagabend im Nachholspiel gegen Teutonia SuS Waltrop II aber mit 0:1 hinten nach 45 Minuten. Und genau dabei blieb es bis zur 90. Minute

Herten.. 
Türkiyem hatte geschätzte 80 Prozent Ballbesitz, machte sich das Leben aber selbst schwer mit einer viel zu komplizierten Spielweise. Gegen zum Teil mit acht Leuten im oder vor dem eigenen Strafraum stehenden Waltropern, versuchte es Türkiyem immer wieder durch die Mitte, anstatt über Außen dieses Abwehrbollwerk zu knacken.

Schon nach vier Minuten hätte es 1:0 stehen müssen, doch Yasin Güntekin versuchte es völlig frei vor Waltrops Keeper mit einem Heber, den Wölki locker abfing. Yilmaz Kocaoglu schoss wenig später aus 25 Metern knapp am Tor vorbei. Einen 20-m-Distanzschuss von Hakan Cayilrli boxte sich Wölki fast ins eigene Netz (12.).

Die ersten zaghaften Waltroper Angriffe kamen erst nach 20 Minuten. Die waren aber brandgefährlich: Jan Rambow verhaspelte einmal den Ball, schoss danach aus spitzem Winkel hoch übers Tor. In der 32. Minute Freistoß für SuS Teutonia II. Philipp Bröggelhoff schoss flach, traf ein Türkiyem-Abwehrbein, schon zappelte der Ball zum 0:1 im Netz des Gastgebers. Fußball verkehrt.

Zweimal hatte Cayirli noch das 1:1 auf dem Fuß, doch sein Freistoß wie auch ein Distanzschuss gingen neben dem Pfosten ins Aus. Es blieb beim 0:1 bei Halbzeit. Und genau wie gehabt ging es weiter in Hälfte zwei: Türkiyem stürmte, Waltrop verteidigte und hielt den 1:0-Sieg fest. Nach dem Schlusspfiff gab es noch Unstimmigkeiten und eine Rote Karte für einen Türkiyem-Spieler.

EURE FAVORITEN