Segelflieger starten in die neue Saison

Foto: WAZ

Dorsten.. Traditionell ist Ostern der Starttermin für die Saison der Dorstener Segelflieger.

Auch in diesem Jahr konnten die Flieger endlich wieder von ihrem Platz am Dorstener Kanal starten und ihre Kreise über Dorsten ziehen. Dabei zeigte sich am Karfreitag, am Samstag und am Ostersonntag der Wettergott gnädig und spendierte rechtzeitig zum Saisonstart reichlich Thermik. Diese warmen Aufwinde sind der Stoff, aus dem die Segelfliegerträume sind.

„Wir haben jetzt erst einmal eine Menge Überprüfungsstarts mit bereits ausgebildeten Piloten absolviert und etliche Anfänger, die im Winter theoretische Kenntnisse erworben haben, konnten zum ersten Mal starten“, sagte Sebastian Hater, der erfolgreich den Lehrgang zum Fluglehrer abgeschlossen hat und jetzt dieses wichtige Ehrenamt im LSV Dorsten mit insgesamt sieben Kollegen ausübt. Auch die Könner kamen auf ihre Kosten: Roland Fürst, Jürgen Puck und Dieter Gertzmann nutzten die günstigen Aufwinde, um eine große Runde durch das Münsterland zu fliegen. Mit den Dorstener Piloten nutzten auch die beiden auf dem Dorstener Segelflugplatz „Albert Stewing“ aktiven Vereine aus Essen-Steele und Velbert das günstige Wetter zum Saisonauftakt. Zahlreiche Dorstener Bürger legten auf ihrem Osterspaziergang eine Pause ein und beobachteten die weißen Vögel, die längst zum Stadtbild von Dorsten gehören

 
 

EURE FAVORITEN