Ruderverein Dorsten - Guter Test für den Nachwuchs

Foto: Foto Pool WAZ New Media

Oberhausen.. Charlotte Reinhardt fühlt sich fit für die Kaderüberprüfung Ende des Monats in Leipzig. Die Dorstener U23-Ruderin schob mit ihrer Essener Partnerin Catrin Crämer die Langstreckenregatta in Oberhausen als Vorbelastung ein und durfte im Rennen gegen die Zeit sehr zufrieden sein.

„Wir haben noch einmal das Boot umgestellt, es lief ganz gut und wir sind jetzt gespannt, ob sich die Beiden in Leipzig noch einmal steigern können“, erklärt RVD-Trainer Uli Wyrwoll. Ende des Monats stellen sich dann alle deutschen Riemenruderinnen der Konkurrenz – von der U23 bis zu den A-Seniorinnen.

Ansonsten bot die Regatta Oberhausen eine Bühne für den jüngeren Nachwuchs. So fuhren Christopher Reinhardt und Malte Engbers im Junioren-B-Doppelzweier unter zehn Booten auf Platz fünf. „Wir sind im Plan, die Beiden entwickeln sich wirklich sehr gut.“ Niklas Heier war nicht dabei, er musste den Test im Einer krankheitsbedingt absagen.

A-Junior Benedikt Müller tritt derweil mit Malte Ostermann aus Dortmund etwas auf der Stelle. 16 Boote gingen ins Rennen, am Ende wurde es nur Rang zwölf. „Ich wünsche mir, dass es demnächst noch etwas weiter nach vorne geht.“ Das Ziel ist es, sich für den zweiten NRW-Achter zu empfehlen, möglicherweise plant Wyrwoll auch einen Vierer. „Wir lassen uns aber Zeit.“ Bei Lukas Müller, dem älteren Bruder von Benedikt sei schließlich der Knoten auch erst im zweiten Junioren-A-Jahr geplatzt.

Jason Osborne, der für den RC Marl im VfB Hüls startet, hat sich nach seinem guten Auftritt bei der Ergometer-WM in Boston im Einer präsentiert. Allerdings fuhr der A-Junior bei den Senioren mit und hatte es gegen die erfahrenen Athleten schwer. Seine Zeit ließ sich schon sehen – im Junior-A-Feld wäre er Zweiter geworden.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen