Meisterschaft spektakulär

Paul Monninger

Haltern am See. Der TuS Haltern steigt nach zwanzig Jahren wieder in die Landesliga auf. Und wie:

Das Ende der Bezirksliga-Saison wird lange im Gedächtnis bleiben. Gegner VfB Hüls II hatte nur ein Ziel: Den Seestädtern den Tag zu verderben. Schon nach drei Minuten gab es den ersten Nackenschlag: Ali Serhan verlängerte einen Freistoß seines Kapitäns Özkan Köstekci ins Halterner Tor. Totenstille herrschte im vollen Stauseestadion, die Meisterschaft schien plötzlich ganz weit weg. Denn mit einem Sieg in Resse hätte Verfolger Preußen Hochlarmark bei einer Pleite vorbeiziehen können. Doch lange mussten die Fans nicht trauern: Per Abstauber konnte Johannes Rittmeier ausgleichen. Es ging munter hin und her, angeführt vom starken Serhan hatte Hüls viele gute Szenen, aber auch die Halteraner spielten gut mit und hatten die besseren Torchancen, weil Hüls hinten Probleme bekam. Tobias Becker konnte das kurz vor der Pause zum 2:1 nutzen. Als Fürhoff nach Wiederanpfiff auf 3:1 erhöhte, schienen Partie und Meisterschaft entschieden. Doch weit gefehlt: Ein langer Abschlag von Moses erreichte Halterns Verteidiger Marian Göcke, dessen Kopfball verunglückte und senkte sich zur allgemeinen Fassungslosigkeit ins eigene Tor. Als kurz darauf der VfB nach Foul an Köstekci auch noch per Theemann-Elfmeter ausgleichen konnte, stand den Seestädtern das pure Entsetzen ins Gesicht geschrieben: Denn wenn die Preußen zu diesem Zeitpunkt mit 3:0 führten - was nach dem Kantersieg gegen Disteln vor zwei Wochen durchaus möglich schien- wäre es das gewesen mit der TuS-Meisterschaft.

Haltern rannte weiter an, doch Moses im Hülser Tor zeigte eine starke Leistung. Und dann einen kuriosen Ausfall: Kurz vor Schluss jonglierte er das Leder auf dem Fuß, anstatt es nach vorne zu schlagen. Schiedsrichter Serkan Besli entschied auf Unsportlichkeit und gab einen indirekten Freistoß im Strafraum. Den konnten die Hülser zwar herausschlagen, doch im Rückraum wartete Fabian Haxter, der den eingewechselten Marvin Poggel bediente. Der feierte, nach einem Foul gelb vorbelastet, sein im Fallen erzieltes Meister-Tor und zog dabei sein Trikot aus. So durfte er nach vier Minuten auf dem Platz mit gelb-rot gleich wieder gehen. Doch kurz darauf war das Spiel aus und Haltern Meister. Das 1:1 von Hochlarmark und Resse war nicht mehr von Bedeutung.

Die Kicker stürmten das Feld, durchnässt von Sekt und Bier, singend und tanzend. Die zweite Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Kreisliga A, die erste die Bezirksliga-Meisterschaft. Am Mittwoch geht es nun nach Mallorca, in der neuen Saison in die Landesliga. Daniel Haxter war nur noch glücklich: „Es war spannend, aber ich habe nicht eine Sekunde gezweifelt, dass wir es schaffen. Unsere Arbeit hat sich ausgezahlt, wir sind gut aufgestellt für eine neue Liga.“

Haltern: Berkenkamp, F. Haxter, Abendroth (68. Poggel), Eilert, Göcke, Kullick, Andrick, Döll, Rittmeier (90. Brinkert), Fürhoff (85. Poggel), Becker

Hüls: Moses, Acar, Ciloglu, Wiese (56. Theemann), Dujakovic, Wloch, Bier, Köstekci (90. Boran), Serhan, Wadollny, Krapoth

Schiedsrichter: Serkan Basil (Herne)

Zuschauer: 300

Tore: 0:1 Ali Serhan (3.), 1:1 Johannes Rittmeier (10.), 2:1 Tobias Becker (40.), 3:1 Johannes Fürhoff (55.), 3:2 Marian Göcke (63., Eigentor), 3:3 Tim Theemann (78., Foulelfmeter), 4:3 Marvin Poggel (88.)

Gelb-Rot: Marvin Poggel (89.)