HSG Vest wagt sich erstmals aufs Parkett

Premierenauftritt für die neu gebildete HSG Vest. Die aus der Fusion der Damenteams des HSC Eintracht und dem Nachbarn ETG hervorgegangene Spielgemeinschaft präsentiert sich am Sonntag bei einem Turnier in der Heinrich-Auge-Halle den heimischen Fans erstmals unter Wettbewerbsbedingungen.

Recklinghausen.. Bei der Veranstaltung anlässlich des 30-jährigen HSC-Jubiläums sind neben zwei Teams der HSG zudem noch der ASC 09 Dortmund, TuS Wellinghofen sowie der HSV Wuppertal am Start. Gespielt wird nach dem Modus jeder gegen jeden über jeweils zweimal zwölf Minuten. Das Auftaktmatch bestreiten ab 11.00 Uhr die HSG Vest I (Landesliga) und dem ASC 09 Dortmund. Die HSG Vest II spielt in der Bezirksliga.

Die Ursprünge des HSC gehen zurück auf das Jahr 1927, als Preußen Hochlarmark sein Sportangebot um die Sparte Handball erweiterte. 1972 fusionierte der Gesamtverein mit den Süder Nachbarn Union 05 und Wacker 20 zum SV Eintracht, der sich zehn Jahre danach mit dem SCR (gebildet aus den Tradtionsclubs Viktoria 09 und SuS 13 aus der Altstadt) zum 1. FC Recklinghausen zusammenschloss. Hier klinkten sich die Handballer aber bereits 1983 wieder aus und hoben den heutigen HSC Eintracht als eigenständigen Handballverein aus der Taufe.

Turnier im Überblick: 11 Uhr: HSG Vest I - ASC Dortmund, 11:30 Uhr: HSG Vest II - TuS Wellinghofen, 12 Uhr: Wuppertal - Vest I, 12:30 Uhr: Dortmund - Vest II, 13 Uhr: Wellinghofen - Wuppertal, 13:30 Uhr: Vest I - Vest II, 14 Uhr: Dortmund - Wellinghofen, 14:30 Uhr: Wuppertal - Vest II, 15 Uhr: Wellinghofen - Vest I, 15:30 Uhr: Dortmund- Wuppertal. Siegerehrung: 16:30 Uhr

EURE FAVORITEN