Fünf Teams kämpfen um den Titel

Langsam, aber sicher steigt die Nervosität bei den Mitglieder der Rehabilitations- und Behinderten-Sportgemeinschaft (RBSG) Marl-Hüls. Am kommenden Freitag und Samstag richtet der Verein die Deutschen Meisterschaften im Faustball aus. Austragungsort der Spiele ist die Sporthalle am Loekamp-Gymnasium. An den Start gehen nur Akteure mit körperlichen Einschränkungen.

Marl.. Die Truppe aus Marl sieht optimistisch dem Turnier entgegen. "Wir haben gut trainiert. Wer weiß, vielleicht schaffen wir ja sogar den Sprung auf das Treppchen", sagt Coach Reinhard Gensch. Insgesamt gehen fünf Mannschaften an den Start: Neben der RBSG sind noch VSG Reutlingen, BVS Weiden, BSG Offenburg, und die VSG Dortmund am Start. Eigentlich hätten sich sechs Teams um die Punkte streiten sollen. Doch die BSG Hemsbach musste kurzfristig absagen. "Die haben keine wettkampffähige Mannschaft zusammenbekommen", so Gensch. Als Titelverteidiger reist der BSV Weiden an.
Gespielt wird in einer Doppelrunde "Jeder gegen Jeden" mit Hin-und Rückspiel. Jede Partie geht über 2 x 10 Minuten. Am Freitag ist um 14 Uhr Spielbeginn, am Samstag fliegt der erste Ball um 9.30 Uhr über das Seil.
Die RBSG Marl-Hüls hofft natürlich auf viele Zuschauer und damit verbunden lautstarke Unterstützung. Von einem echten Heimvorteil kann dennoch nicht die Rede sein. Reinhard Gensch: "Normalerweise sind wir in der Sporthalle am Badeweiher zu Hause. Doch dort können wir solche Meisterschaften nicht austragen", sagt er. Der Boden sei zu schlecht und an den Seiten zu wenig Platz. "Im Loekamp-Gymnasium finden wir bessere Bedingungen vor. Außerdem gibt es dort eine richtige Tribüne für Zuschauer", ergänzt Geschäftsführer Ernst Klaus.
Antreten wird die RBSG Marl-Hüls am Wochenende wohl in der Formation mit Reinhard Gensch, Dirk Bogoslaw, Ulrich Rohring, Hans Finsinger, Peter Reimann, Michael Gensch, Herbert Klees und Wilfried Schlegel.

EURE FAVORITEN