Eickhof fällt kurzfristig aus

Kurz vor Beginn des Landesliga-Heimspiels gegen den TSC Eintracht Dortmund mussten die Waltroper erst einmal eine Schreckensnachricht verdauen: Thomas Eickhof musste verletzungsbedingt passen.

WALTROP.. Aus diesem Grunde rückte Benni Blum aus der Waltoper Reserve in die Mannschaft.
Zunächst galt es, in den Doppeln zu improvisieren. Was mächtig in die Hose ging: Denn alle drei Doppel gingen verloren. Frank Malmwieck und Thomas Reek verloren 6:11, 8:11, 9:11, Leo Jablonka und Ralph McBean mit 7:11, 7:11, 11:8 und 16:18. Rainer Eifert und Benni Blum erkämpften zwar den fünften Satz, unterlagen am Ende dennoch mit 8:11, 9:11, 11:9, 11:8 und 9:11.

Malmwieck überzeugt
In seinen beiden Einzeln überzeugte Waltrops Spitzenspieler Frank Malmwieck und steuerte zwei Punkte bei. Pechvogel des Abends war der für den verletzten Thomas Eickhof ins obere Paakreuz gerückte Leo Jablonka. In jedem seiner beiden Einzeln musste er im Entscheidungssatz dem Gegner gratulieren.
Besser lief es bei Thomas Reek, der sein erstes Einzel souverän gewann. In der zweiten Begegnung konnte aber auch er den entscheidenden Durchgang nicht gewinnen. Auch Rainer Eifert zeigte eine sehr gute Vorstellung und holte einen Punkt für den TTV. Ralph McBean erwischte nicht seinen besten Tag und verlor beide Einzelpartien.

Sechs Fünfsatz-Spiele verloren
"Das war einfach nicht unser Spieltag. Erst fällt unsere Nummer zwei aus und dann laufen als Spiele gegen uns. Wir verlieren alle sechs Spiele, die in den Entscheidungssatz gehen. Grundsätzlich fiel die Niederlage aber zu hoch aus. Das zeigt auch das Satzverhältnis von 28:28", bilanzierte Mannschaftsführer Leo Jablonka.
Am kommenden Samstag nun steht das Lokalderby auf dem Programm. Der TTV gastiert um 17.30 Uhr beim TTC BW Datteln.
Nach der jüngsten 5:9-Niederlage rangieren die Waltroper aktuell auf dem achten Platz der Landesliga 4. Die Dattelner (10.) überraschten am jüngsten Spieltag mit einem 8:8-Remis beim Tabellenfünften BV Borussia Dortmund III, gegen den die Waltroper eine Woche zuvor noch mit 5:9 verloren hatten.

EURE FAVORITEN